Sie befinden sich hier:

Direkt zu den Inhalten

Mythos "Von TellerwäscherInnen zu MillionärInnen"

Diskussionsveranstaltung am 24.10.2017

Ganz nach dem Motto "Jeder ist seines Glückes Schmied" wird häufig vermittelt, sozialer Aufstieg wäre in unserer Gesellschaft möglich. Wer fleißig ist und hart arbeitet wird reich, wird uns gesagt. Als Umkehrschluss müsste somit ebenso gelten, dass all jene, die reich sind, offensichtlich fleißig gearbeitet haben. Jedoch bleiben in unserer Gesellschaft diejenigen, die arm geboren wurden, tendenziell arm und diejenigen, die reich geboren wurden, tendenziell reich.

Warum sich der Mythos über die TellerwäscherInnen, die zu MillionärInnen wurden, dennoch so stark hält und wie dieser abgesichert wird, soll im Rahmen der Veranstaltung diskutiert werden.

Mit ExpertInnen des BEIGEWUM (Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen) zu den Themen Verteilung, Reichtum und Armut in Österreich.

Informationen zum BEIGEWUM: www.beigewum.at

Dienstag, 24. Oktober 2017

Kostenloser Vortrag, von 18:00 bis 20:30 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten!

VHS polycollege, Stöbergasse 11-15, 1050 Wien