Sie befinden sich hier:

Direkt zu den Inhalten
Vortragsreihe - Die Erste Republik und die Zwischenkriegszeit 1918-34/38

VHS Simmering

Kurs-Nr. 18GG2603 | Di 1x; 06.03.2018; 18–20 Uhr | 2 UE i |  8 € | VHS Simmering, 1110, Gottschalkgasse 10 i
Kursleitung: Mag.a Anna Stuhlpfarrer

Das für die österreichische Geschichte bedeutende Jahr 1918 bildete auch im Bereich der Kunst eine wesentliche Zäsur. Einflussreiche Künstler wie Gustav Klimt, Egon Schiele oder Koloman Moser starben, andere Größen wie Oskar Kokoschka verlassen in dieser Zeit das Land. Während in der Monarchie Wien das dominierende künstlerische Zentrum war, kam es in der Zwischenkriegszeit zu einer Verlebendigung abseits der Metropole. Der Vortrag bietet einen Überblick über die zwischen Avantgarde und Tradition angesiedelte künstlerische Situation in Österreich in den Jahren 1918-1938 und stellt Arbeiten aus so unterschiedlichen Kunstströmungen wie dem Expressionismus, der Neuen Sachlichkeit, dem Kinetismus oder dem Konstruktivismus vor.

Mag.a Anna Stuhlpfarrer, Kunst- und Architekturhistorikerin, arbeitet als Wissenschaftlerin, freie Kuratorin, Autorin und Lehrende in den Bereichen Kunst und Architektur des 20. Jahrhunderts sowie zeitgenössische Fotografie. Entwicklung und Organisation von Projekten in Kooperation mit Kunstuniversitäten und Kuratierung zahlreicher Ausstellungen.

 

Kursdetails