Bestände

Blick in einen Magazinraum

Das vom Verein zur Geschichte der Volkshochschulen 1987 gegründete Österreichische Volkshochschularchiv widmet sich der systematischen Sammlung von volksbildungs- beziehungsweise volkshochschulgeschichtlich relevanten schriftlichen, bildlichen und audiovisuellen Quellen beginnend von der Formationsperiode staatlich unabhängiger, „freier“ Volksbildung im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts bis herauf zur unmittelbaren Gegenwart.

Die Bestände des Archivs samt angeschlossener Dokumentation und einschlägiger Fachbibliothek stehen der universitären und außeruniversitären Forschung zur Verfügung. Als Unternehmens- und Verbandsarchiv der Wiener Volkshochschulen beziehungsweise des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen dient es der internen Registratur ebenso, wie der allgemeinen, auch externen Dokumentation.

Das Österreichische Volkshochschularchiv gliedert sich in folgende Abteilungen:

Vereinsarchiv

  • Wiener Volksbildungsverein (1887 ff.)
  • Urania Wien (1897 ff.)
  • Volkshochschule „Volksheim“ Ottakring (1901 ff.)

Verbandsarchiv

  • Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs – KEBÖ (1972 ff.)
  • Verband Österreichischer Volkshochschulen (1950 ff.)
  • Verband Wiener Volksbildung (1949–2008)
  • Die Wiener Volkshochschulen GmbH (2008 ff.)
  • Verband Niederösterreichischer Volkshochschulen (1957 ff.)

Programmarchiv

  • Kurs- und Veranstaltungsprogramme, österreichweit (1887 ff.)
  • Digitales Veranstaltungsverzeichnis Wiener Volksbildungseinrichtungen und Volkshochschulen (1887–1964)

Bildarchiv

  • Fotos von der Frühzeit der österreichischen Volksbildung bis zur Gegenwart
  • 60.000 Glasbilder der Lichtbildersammlung Urania Wien (1898–1945)

Plakatarchiv

  • 2000 Plakate (1908 ff.)

Medienarchiv

  • Filme
  • Videos
  • Tonprotokolle

Sammlungen

  • Arbeitskreis kritischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare (KriBiBi) (1982–2013)
  • Athenäum Wien (1901–1913)
  • DOKEB – Dokumentationssystem Erwachsenenbildung (1974–1997)
  • Förderstelle des Bundes für Erwachsenenbildung für das Burgenland
  • Institut für Politische Bildung/Mattersburg (1977–1994)
  • Haus Ri(e)f (1955–1993)
  • Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (1994 ff.)
  • Volkstümliche Universitätskurse der Universität Wien (1907–1917)

Legate/Vorlässe/Nachlässe/Teilnachlässe

  • Ellenberger, Hugo (Nachlass)
  • Foltinek, Karl (Teilnachlass)
  • Filla, Wilhelm (Nachlass)
  • Grau, Herbert (Teilnachlass)
  • Hochwarter, Karl (Vorlass)
  • Lehrl, Josef (Splitternachlass)
  • Leisching, Eduard (Splitternachlass)
  • Mark, Karl (Splitternachlass)
  • Speiser, Wolfgang (Teilnachlass)
  • Stadler, Karl R. (Nachlass)
  • Starmühlner, Ferdinand (Teilnachlass)

Wolfgang Speiser / Karl Stadler Studienbibliothek

  • 45,000 Bücher (historische und zeitgenössische Literatur zur österreichischen und europäischen Erwachsenenbildung)
  • 600 Zeitschriften (historische Fachzeitschriften und Bulletins)

Die Bestände des Österreichischen Volkshochschularchivs sind sowohl über die Bestandssuche als auch über den Archivplan recherchierbar.