Blog

Der fliegende Teppich

Bitte bleib in Wien

18.01.2019

Ausstellung im Wien Museum 

Geflüchtete Jugendliche haben im Rahmen des Fachs "Kreativität & Gestaltung" am StartWien - Das Jugendcollege Werke rund um die Erzählung vom fliegenden Teppich aus Tausendundeiner Nacht Kunstwerke geschaffen, die nun im Wien Museum gezeigt wurden.
Jugendliche des Jugendcollege mit einem ihrer Werke © Isabel Termini-Fridrich

Das Jugendcollege

Das Ziel des Projekts Jugendcollege ist es, geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene durch ein maßgeschneidertes Bildungsangebot dabei zu unterstützen, sich möglichst effizient und effektiv für weiterführende schulische oder berufliche Ausbildungen vorzubereiten. So soll es rasch ermöglicht werden, dass sie in das Regelausbildungssystem und den Arbeitsmarkt einsteigen und sich aktiv am Wiener Alltagsleben beteiligen können.

Der fliegende Teppich

In den Werken der Jugendlichen, die über verschiedene Routen nach Wien geflüchtet sind, geht es um Wien als ihren derzeitigen Lebensmittelpunkt. In der Ausstellung „Der fliegende Teppich. Bitte bleib in Wien“ zeigen sie Orte, die sie an ihr ursprüngliches Zuhause erinnern, und Plätze, an denen sie sich heute gerne treffen. Alle Jugendlichen haben im Rahmen der Kooperation das Wien Museum besucht und sich mit dem musealen Wien-Bild auseinandergesetzt. Dieser „institutionellen“ Wien-Darstellung setzen sie ihre Ausstellungsinstallation gegenüber, die einerseits mit der Magie des fliegenden Teppichs spielt, andererseits die Realität der Flucht und die Erfahrung des Fremdseins in Wien thematisiert. Nicht alle Jugendliche dürfen auch in Zukunft hier sein, sie wünschen sich aber, dass der Teppich in Wien bleibt.
Die Ausstellung war im Jänner und Februar im Wien Museum am Karlsplatz zu sehen.
Hier finden Sie einen Beitrag von Okto, der auch in der Ausstellung gezeigt wurde.
Das Jugendcollege wird gefördert aus Mitteln des ESF, des AMS Wien, der MA 17 und des FSW mit Unterstützung des waff.
Mehr Infos dazu finden Sie hier.