Blog

Sternschnuppen: Was man über Perseiden wissen sollte

07.08.2019
  • Planetarium
  • Perseidenschauer
  • Sternschnuppe
  • Himmelsbeobachtung
Der jährliche Perseiden-Schauer nähert sich seinem Höhepunkt: in der Nacht vom 12. auf 13. August werden die meisten Sternschnuppen erwartet.
Am 12. August erreicht der schönste Meteorschauer des Jahres seinen Höhepunkt

Fakten-Check mit Astronomie-Experten Klaus Kieneswenger

Jedes Jahr sind von Mitte Juli bis Mitte August unzählige Sternschnuppen zu sehen. Warum eigentlich? Wir haben bei Astronomie-Experten Klaus Kieneswenger, Planetarium Wien nachgefragt.

Was ist bzw. sind Perseiden?
Bei den Perseiden handelt es sich um einen Meteorschauer oder einfacher gesagt einen Sternschnuppenregen, der jedes Jahr Mitte August sein Maximum erreicht.

Warum tragen sie den Namen Perseiden?
Den Namen Perseiden trägt der Meteorstrom deshalb, da die Leuchterscheinungen am Himmel aus der Richtung des Sternbilds Perseus zu kommen scheinen. Perseus ist ein Held der griechischen Mythologie, ein Sohn des Zeus.

Woher kommen die Meteore?
Meteore sind leuchtende Erscheinungen am Himmel: kleine Felsbrocken bzw. Steine fallen aus dem Weltall auf die Erde. Tritt ein Meteorit in die Erdatmosphäre ein, wird er von dieser stark abgebremst. Dabei entwickelt sich eine sehr große Hitze und der Meteor verglüht – meist in weniger als einer Sekunde. Die dabei entstehenden Lichtstreifen sind dann als die uns bekannten Sternschnuppen am Himmel zu sehen.

Warum ist der Sternschnuppenregen jedes Jahr zu sehen?
Die Bahnen von Meteoren lassen sich im Regelfall nicht vorausberechnen. Im Fall der Perseiden können wir dies sehr wohl. Grund dafür ist ein anderes Objekt, das sich durch unser Sonnensystem bewegt: Ein Komet ist ein Himmelskörper aus Wassereis, Gas und Staub, der sich auf stark elliptischen Umlaufbahnen um die Sonne befindet. Jedes Mal, wenn ein Komet die Sonne umkreist, wird ein Teil dieses „schmutzigen Schneeballs“ erwärmt und verdampft. Dabei verliert dieser einige Steinchen auf seiner Umlaufbahn. In manchen Fällen, so zum Beispiel im Falle des Kometen 109P/Swift-Tuttle, der für die Perseiden verantwortlich ist, kreuzt diese Umlaufbahn die Erdbahn. Die Erde bewegt sich nun auf ihrer Bahn um die Sonne einmal im Jahr durch dieses Feld aus Steinen, das der Komet hinterlassen hat. Dabei stürzen einige Stücke dieses kosmischen Geröllfelds auf die Erde und verglühen.

Wie ist es woanders auf der Erde beispielsweise in Australien, Japan oder Kanada?
Der Meteorschauer kann auch von anderen Orten der Erde aus beobachtet werden. Dazu muss natürlich zum einen der Himmel dunkel sein, zum anderen sollte der Radiant des Meteorschauers (der Punkt am Himmel von dem diese zu kommen scheinen) über dem Horizont stehen. Sollten Sie sich also gerade auf Urlaub in Australien oder Neuseeland befinden, lohnt sich auch hier ein Blick in den Nachthimmel Mitte August.

Wo kann ich sie am besten sehen?
Am besten sucht man sich ein Plätzchen mit einem freien Blick nach Nord-Nordost. Idealerweise sollte man sich nicht in der Nähe einer Stadt befinden, da diese mit ihren vielen Lichtern den Nachthimmel künstlich erhellt und viele der Meteore überstrahlt. Doch auch mitten in Wien hat man natürlich die Chance, bei gutem Wetter ein paar Sternschnuppen zu erhaschen, etwa auf der Kaiserwiese vorm Planetarium.
Die beste Zeit um die Perseiden zu beobachten ist allerdings dann, wenn die Nacht am dunkelsten ist, in den frühen Morgenstunden – also am besten für die Beobachtung Decke, Polster und natürlich die/den Liebsten einpacken!

Wenn man eine Sternschnuppe sieht, kann man sich etwas wünschen und der Wunsch wird in Erfüllung gehen. Was meinen Sie dazu?
Natürlich steht es jedem Menschen frei sich etwas zu wünschen, wenn man eine Sternschnuppe sieht. Sollte man sich allerdings wünschen, am nächsten Tag mit einem Ferrari in der Garage aufzuwachen, sollte man besser bereits schon vorher einen besessen haben.

Perseiden-Party 

Komm am 12. August zum Sternderl schauen auf die Perseiden-Party! Ab 19 Uhr gibt es im Planetarium zu jeder halben und vollen Stunde Kurzshows. Bei guter Sicht werden draußen Teleskope aufgestellt. Eintritt frei! 

Infos zur Party gibt es hier.