Ab Juli sind wir wieder vor Ort mit mehr Angeboten denn je für Sie da. Alle Angebote finden Sie hier.
Blog

Zauberhaftes Funkeln im Dunkeln

Glühwürmchen verkörpern den Zauber der Natur. Ihr geheimnisvolles Leuchten der Nacht erfüllt uns mit Staunen und Freude.

23.06.2020
Glühwürmchen funkeln und leuchten in warmen Mittsommernächten und verkörpern den Zauber der Natur.
Glühwürmchen sind Indikatoren für gut strukturierte Landschaften und in ihren Lebensräumen finden sich oft seltene Tier- und Pflanzenarten. Glühwürmchen werden auch Leuchtkäfer, Johanniskäfer oder Johanniswürmchen genannt. Im Englischen werden sie als glow-worm oder firefly bezeichnet.

Wann und wo es funkelt

  • An dunklen, unbeleuchteten Stellen, an Übergängen von Lebensräumen wie z. B. Bachrändern, Wald- oder Wegrändern.
  • Oft in der Nähe von Feuchtgebieten oder in naturnahen Park- und Gartenanlagen.
  • An warmen Mittsommerabenden, je nach Temperatur zwischen Anfang Juni und Mitte Juli.
  • Mit Beginn der Dämmerung meist bis nach Mitternacht, oft auch bei schlechtem Wetter.

Wo leben Glühwürmchen?

Man findet Glühwürmchen an Waldrändern und in Gebüschen, in Feuchtwiesen und Weinbergen. Sie leben in Parks und auf Bahnböschungen, in trockenen und mageren Wiesen und sind auch auf Brachflächen anzutreffen. In dichten Wäldern und Nadelwäldern sind sie kaum zu finden.
Sie bevorzugen extensiv bewirtschaftete Flächen, die einer Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten als Lebensraum dienen. Werden also Glühwürmchenlebensräume geschaffen und erhalten, dann können auch viele andere Tiere und Pflanzen überleben, was zur Sicherung der Artenvielfalt beiträgt.

Flirten mit Licht

Glühwürmchen flirten mit Hilfe von Licht: Die Weibchen sitzen hell leuchtend an Halmen und Stängeln und locken so die Männchen an. Die Männchen fliegen auf die Leuchtpunkte zu und lassen sich aus der Luft auf die wartenden Weibchen fallen oder kriechen vom Boden über Halme zu ihren Angebeteten hinauf. Die Eiablage erfolgt am Boden in der Nähe des „Leuchtplatzes“. Die Männchen der „Kleinen Glühwürmchen“ leuchten im Flug, während die Männchen der „Großen Glühwürmchen“ unbeleuchtet fliegen. Der italienische Leuchtkäfer blinkt, um seine Paarungsbereitschaft zu signalisieren. Das Leuchten könnte auch der Abschreckung von Feinden dienen, zumal auch die Larven und Eier der Großen und Kleinen Leuchtkäfer schwach leuchten können. Die „Großen Glühwürmchen“ sieht man meist bis zu ca. 1 Monat lang, bei den „Kleinen Glühwürmchen“ dauert die Hauptflugzeit nur ca. 2 Wochen im Jahr.

Unterstützung für Glühwürmchen

In Gärten und Parks finden Glühwürmchen ideale Bedingungen, wenn diese biologisch bewirtschaftet werden, vielfältige Strukturen bieten und abends möglichst wenig beleuchtet werden! Wildpflanzen, unterschiedliche Sträucher, Ast- und Steinhaufen machen Garten und Park zum attraktiven Lebensraum. Gemüsepflanzen und empfindliche Blumen werden am besten durch Schneckenzäune statt Schneckenkorn geschützt.
Wir danken unseren Kolleg*innen von DIE UMWELTBERATUNG. Hier finden Sie mehr Information und hier gibt es ein ausführliches Infoblatt zum Download.
Melden Sie Wiesen, Plätze und andere Orte, an denen Glühwürmchen fliegen oder auf Pflanzen sitzen! 
Hier finden Sie ein Online-Formular, mit dem Sie DIE UMWELTBERATUNG informieren können, wo Sie Glühwürmchen gesehen habe.