Informationen zu Kursen an der VHS und im Freien finden Sie unter www.vhs.at/corona Wir freuen uns auf Sie!
Blog

Bildungsarbeit mit Geflüchteten aus Afghanistan

Veranstaltung und Podiumsdiskussion am 14. September: ein Rückblick

17.09.2021
Im Vordergrund John Evers, Leiter der Initiative Erwachenenbilsung, im Hintergrund fünf Teilnehmer*innen der Podiumsdiskussion. 
John Evers, Leiter der Initiative Erwachsenenbildung, eröffnete die Podiumsdiskussion. Durch die Veranstaltung führte Kathrin Niedermoser, Mitarbeiterin des Geschäftsbereichs Initiative Erwachsenenbildung. | © VHS/Nadja Pospisil
Unter dem Titel „Afghanistan: Herausforderungen für die Bildungsarbeit mit geflüchteten Personen“ fand am 14. September eine viel beachtete Weiterbildungsveranstaltung der Wiener Volkshochschulen im Veranstaltungszentrum Praterstern statt.

Jährlich besuchen tausende Personen, die aus Afghanistan flüchten mussten, die Angebote der Wiener Volkshochschulen. In vielen Fällen absolvieren sie einen Schulabschluss, Deutsch- bzw. Integrationskurse oder Basisbildungslehrgänge.

Da die aktuelle Lage in Afghanistan für alle Personen die an diesen Bildungsprozessen beteiligt sind, eine große Herausforderung darstellt, sollten die Auswirkungen des Konflikts auf die laufenden Bildungsmaßnahmen beleuchtet werden.

Möstafa Noori, Generalsekretär Österreichisch-Afghanische Gesellschaft, gab zu Beginn ein Bild über die Hungersnot im Land, die selbst wohlhabende Regionen betrifft. Er forderte zur Hilfe auf und warnte gleichzeitig davor, dem neuen Regime in irgendeiner Form zu vertrauen.

Herbert Langthaler, Verein Asylkoordination und Chefredakteur asyl aktuell, betonte, dass Menschen aus Afghanistan bei uns eine besonders diskriminierte Gruppe darstellen. Er wies gleichzeitig auf einen falschen politischen und medialen Diskurs hin, weil große Communitys – wie jene der Afghan*innen in Österreich – nachweislich die Integration fördern und nicht behindern.

Cecilia Heiss, Geschäftsführerin vom Verein HEMAYAT - Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende, erklärte aus ihrer Praxis den Begriff Trauma und betonte die Wichtigkeit der Anerkennung traumatischer Erfahrungen (wie z.B. durch Folter) für die individuelle Bewältigung.

Zeba Nazari, Vorstandsvorsitzende „Integration durch Bildung" der Interessengemeinschaft der afghanischen Schüler*innen und Studierenden, erklärte abschließend, dass man gegen das negative Bild von Afghan*innen arbeiten müsse und sie sich Österreich als auch ihre Heimat nicht nehmen lassen wolle.

Von verschiedener Seite wurde dabei die Leistung als Volkshochschule betont, die mit ihren Angeboten oft die erste positive Anlaufstelle für geflüchteten Menschen aus Afghanistan darstellt.

Mehr als 70 Personen nahmen an der Veranstaltung teil.

Weitere Informationen zur Initiative Erwachsenenbildung finden Sie hier.

 John Evers, Leiter der Initiative Erwachsenenbildung eröffnet die Veranstaltung.
(c) VHS/Nadja Pospisil | John Evers, Leiter der Initiative Erwachsenenbildung eröffnet die Veranstaltung.
 Mehrere Personen im Publikum.
(c) VHS/Nadja Pospisil | Mehr als 70 Personen nahmen an der Veranstaltung teil
 Mehrere Personen im Publikum.
(c) VHS/Nadja Pospisil | Die VHS ist mit ihren Angeboten oft die erste positive Anlaufstelle für geflüchteten Menschen aus Afghanistan.
 Cecilia Heiss, Geschäftsführerin Hemayat, Kathrin Niedermoder, Mitarbeiterin Initiative Erwachsenenbildung, Zeba Nazari, Vorstandsvorsitzende „Integration durch Bildung“.
(c) VHS/Nadja Pospisil | Cecilia Heiss, Geschäftsführerin Verein HEMAYAT, Kathrin Niedermoser, Mitarbeiterin Initiative Erwachsenenbildung, Zeba Nazari, Vorstandsvorsitzende „Integration durch Bildung“ (v.l.).
 Zeba Nazari, Vorstandsvorsitzende „Integration durch Bildung“.
(c) VHS/Nadja Pospisil | Zeba Nazari, Vorstandsvorsitzende „Integration durch Bildung“.
 Möstafa Noori, Generalsekretär Österreichisch-Afghanische Gesellschaft.
(c) VHS/Nadja Pospisil | Möstafa Noori, Generalsekretär Österreichisch-Afghanische Gesellschaft.
 Cecilia Heiss, Geschäftsführerin Hemayat.
(c) VHS/Nadja Pospisil | Cecilia Heiss, Geschäftsführerin Verein HEMAYAT.
 Herbert Langthaler, Asylkoordination, Chefredakteur asyl aktuell.
(c) VHS/Nadja Pospisil | Herbert Langthaler, Verein Asylkoordination, Chefredakteur asyl aktuell.