Informationen zu Kursen an der VHS und im Freien finden Sie unter www.vhs.at/corona Wir freuen uns auf Sie!
Blog

Ein Leben voller Erfolgserlebnisse

Die Geschichte von Maja

21.09.2021
Maja im Garten. Schrift #meinerfolgserlebnis
Maja hat viele Erfolgserlebnisse mit den Wiener Volkshochschulen im Laufe ihres Lebens gesammelt. | © VHS

Zeit für Erfolgserlebnisse: Ein Leben mit den Wiener Volkshochschulen

Zwischen Job, Familie und den Verpflichtungen des Alltags haben wir oft den Eindruck, es bleibt keine Zeit dazu, etwas für sich selbst zu tun. Doch es ist essentiell, sich auch Zeit für die eigenen Interessen zu gönnen und Talente an sich zu entdecken. Das gute Gefühl, etwas Neues gelernt oder ein Projekt vollendet zu haben ist ein echtes Erfolgserlebnis und gibt neue Energie und eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein.

Neugierig bleiben, vielseitig leben

Wie bereichernd ein Leben voller Erfolgserlebnisse sein kann, zeigt Maja. Sie hat uns inmitten des April-Lockdowns mit ihrem Brief nicht nur motiviert, mit derselben Kraft auch in schwierigen Situationen das bestmögliche Bildungsangebot für die Wiener*innen bereitzustellen. Ihre Geschichte hat auch deutlich gemacht, welchen Stellenwert Weiterbildung haben kann und wie lebensbegleitend die VHS für viele Menschen mit ihren Angeboten da ist.
Der Brief von Maja an den VHS-Geschäftsführer Herbert Schweiger.
Der Brief von Maja an den VHS-Geschäftsführer Herbert Schweiger.
Maja hat vor 70 Jahren ihren ersten Kurs an einer Volkshochschule besucht und seitdem nicht mehr damit aufgehört. Zahlreiche Sprachkurse machten bspw. nicht nur viele Auslandsreisen kommunikativer, sondern Maja konnte ihre Kenntnisse auch im Beruf anwenden. Gymnastik- und Tai Chi-Kurse haben zu langer, körperlicher Fitness beigetragen und Schreibwerkstätten lösten eine bis heute ungebrochene Begeisterung für das Texten aus. Andere Angebote zeigten wiederum, dass Weiterbildung viele Seiten haben kann und nicht nur Interessen fördern, sondern auch Hilfestellungen anbieten kann. Kurse, die sich etwa mit Herausforderungen in der Kindererziehung oder Depressionen im Alltag beschäftigten, haben auch Maja weitergeholfen.
Um dieses Video anzusehen, akzeptieren Sie bitte unsere Cookies.

Wenn Menschen zusammenkommen

Wirklich einzigartig an VHS-Kursen ist, dass hier Menschen zusammenkommen, die dasselbe Interesse teilen, sich aber sonst vielleicht nie über den Weg gelaufen wären. Dass daraus Freundschaften fürs Leben und ein richtiges Empowerment-Projekt entstehen kann, beweist Majas wunderschöne Geschichte. Ihre Mädels aus dem Frauencafé in der Großfeldsiedlung haben sich auch, nachdem der Kurs nicht mehr an der VHS stattgefunden hat, weiterhin getroffen, über Probleme und Gedanken ausgetauscht und tun das bis heute.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Maja, dass sie ihre persönlichen Erfolgserlebnisse mit uns geteilt hat!

Majas ganze Geschichte lesen Sie hier:

Sehr geehrter Herr Schweiger,

immer wieder denke ich dankbar an die vielen Kurse zurück, die ich (mittlerweile 87) in meinem Leben in den Volkshochschulen besuchen konnte. Die Vielfalt an Angeboten ist in normalen Zeiten einfach großartig.

Vor 70 Jahren lernte ich in Basel, meine Heimatstadt, in der VHS: Porzellanmalen, dann Englisch für Cambridge-Prüfung, Erste Hilfe und Kartonnage-Arbeiten.

Nach meiner Heirat, Übersiedlung nach Wien und Gründung einer Familie (3 Kinder) wuchs wieder mein Wissensdurst.
Ich versuche nun aufzuzählen, welche Kurse ich wienweit belegt habe:
  • 1973 Kindererziehung, ein Problem – kein Problem
  • SelbstbewusstSein kann man lernen
  • Frauencafé
  • Frauen in der Literatur
  • Gesundheitsgymnastik 40 Jahre
  • Schreibwerkstätten Stöberg., Floridsdorf, etc.
  • AGA ArbeitsgGemeinschaftAutorinnen Ottakring 22 Jahre
  • Tai Chi – Tanzkurs
  • Progressive Muskelentspannung nach Jacobson
  • Massage – Mediation
  • Depression im Alltag
  • Philosophie
  • Reise Dokus
  • viele Französischkurse – Ungarisch – Englisch – Kroatisch für den Urlaub – Griechisch für den Urlaub
  • Selbst leitete ich einen Kochkurs mit Schweizer Rezepten.
Sicher habe ich inzwischen einige Kurse vergessen.

Eines ist jedoch sicher: Der besagte Weg um nicht einsam zu werden, ist die Pflege von Interessen, das Bewahren von Neugierde und das Anreichern von Wissen.

In Volkshochschulen gibts immer wieder Chancen für längere oder kürzere Freundschaften mit Gleichgesinnten oder auch Andersdenkenden!

Nach dem AUS des VHS-Kurses „Frauencafé“ vor vielen Jahren, haben sich 5 Frauen mit mir entschlossen, dass wir uns weiterhin regelmäßig, etwa alle 6 Wochen, treffen werden. Seither sehen wir uns in unseren Wohnungen, öffnen unsere geheimen Tresore, gefüllt mit Sorgen, Befürchtungen und Problemen.
Aber auch der Humor hat immer Platz und natürlich gute Grüße aus der Küche dürfen nicht fehlen.

Seit über 25 Jahren teilen wir bereits im privaten Rahmen freudige Erlebnisse und Erfahrungen mit einem alternden Körper, der nicht mehr wunschgemäß funktioniert …
Aktuell ist der Austausch nur über unsere Smart-Phones möglich, aber das ist immer noch eine gute Verbindung.

Leider hat die Corona-Pandemie auch den Volkshochschulen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich erhoffe für die Leitung und alle Mitarbeiter eine baldige Veränderung und Wieder-Eröffnung.

Jetzt aber schicke ich Ihnen eine virtuelle Krone CORONA für die Leistungen aller.

Mit freundlichen Grüßen
Maja