Informationen zu Kursen an der VHS und im Freien finden Sie unter www.vhs.at/corona Wir freuen uns auf Sie!
Blog

Highlights im Oktober

Hier finden Sie Highlights im Oktober, die selbst nebligen Herbsttagen Glanz verleihen:)

29.09.2021
Ein Mann und eine Frau in die Kamera lachend vor dem Eiffelturm.
Jetzt ist die richtige Zeit, eine neue Sprache zu lernen, ein kreatives Hobby zu entdecken oder sportlich aktiv zu werden, so können Sie auch einem nebligen Herbsttag Glanz verleihen! | © shutterstock
Ab 4. Oktober starten wir ins Herbstsemester und bieten mehr als 10.000 Möglichkeiten, Neues zu lernen und Erfolgserlebnisse zu feiern. Die Corona-Krise hat deutlich gezeigt, wie wichtig es ist, die eigenen Interessen zu pflegen und stolz auf sich zu sein. Das wirkt sich positiv auf alle Lebensbereiche aus und kann auch durch herausfordernde Phasen helfen.

Sprachkurse

Die Wiener Volkshochschulen sind die größte Sprachschule der Stadt!
Ob Sie eine neue Sprache lernen oder Kenntnisse vertiefen möchten: Bei uns finden Sie garantiert den passenden Kurs. Und eine Gruppe motiviert und gemeinsam macht es einfach mehr Spaß!
Sie müssen sich nur entscheiden und das ist gar nicht einfach, denn wir bieten Arabisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Italienisch, Isländisch, Kroatisch, Latein, Türkisch Russisch und noch eine ganze Menge mehr an.
Alle Sprachkurse, die im Oktober beginnen finden Sie hier.

Viele unserer Kurse werden als Kurs mit Heimvorteil oder Onlinekurs angeboten. 

Und wer sich im Spanischen schon sehr zuhause fühlt und gerne Literatur im Original liest und in der Gruppe bespricht, ist im Spanischen Literaturklub goldrichtig!
Vamos a reunirnos para charlar sobre algunas obras de la literatura española e iberoamericana. En cada encuentro trataremos un libro que previamente hemos leído en casa. La selección es amplia: desde cuentos hasta novelas, pasando por narraciones cortas, obras de teatro etc. En nuestras discusiones expresaremos nuestra opinión y escucharemos el punto de vista de los demás en temas referentes al estilo, personajes, ambiente, finalidad del autor, y siempre en un ambiente distendido y relajado.

Putz und Stingel

Im Innenhof der VHS Alsergrund wird getauscht: Ableger, Stecklinge und Samen zum Tauschen und/oder Verschenken! Treffen für Stadtgärtner*innen zum Erfahrungsaustausch, zur Beratung, Information oder einfach zum Plaudern!
Mittwoch, 6. Oktober, 15 bis 18 Uhr

Resteküche anders gedacht: Wir verarbeiten Herbst- und Wintergemüse von der Schale bis zum Kern. Viel zu schade zum Wegwerfen sind Apfelschalen und -kerne, Karfiolblätter oder Karottengrün! 
Freitag, 15. Oktober, 17 bis 21 Uhr
Mittwoch, 27. Oktober, 17 bis 21 Uhr

Als arabische Küche bezeichnet man nicht nur die Kochtraditionen der arabischen Halbinsel sondern allgemein die Küchen im gesamten Nahen Osten. Schwerpunkt dieses Kochkurses sind die typischen Mezze wie z.B. Mutabbal, Okra mit und ohne Fleisch sowie libanesische Spezialitäten wie Nammoura. Man lernr köstliche Rezepte aus 1001-Nacht kennen und unternimmt eine kulinarische Reise in den Nahen Osten.
Mittwoch, 20. Oktober, 17 bis 21 Uhr

Sizilien war immer ein Treffpunkt im Mittelmeer. Das hat die Kunst, die Geschichte, die Sprache und natürlich auch die Küche der Insel geprägt. In diesem Kurs werden typisch sizilianische Zutaten wie Rosinen, Brokkoli, Marsala und Ricotta für raffinierte und traditionelle Kochkreationen verwendet. Hier eine kleine Kostprobe: pasta con broccolo arruminato (Nudeln mit Brokkoli und Rosinen), scaloppine al marsala (Naturschnitzel mit Marsala) und crostata di ricotta.
Freitag, 22. Oktober, 17 bis 21 Uhr

Perspektivenwechsel im Kopfstand-Workshop

Der Kopfstand ist nicht nur eine Turnübung, sondern auch eine Yogaübung. Ziel ist es, zuerst mit den Händen als Stütze und schließlich ohne Unterstützung der Hände auf dem Kopf zu stehen. Anleitungen, Vorübungen und ein gemeinsames Üben helfen Ihnen dabei, es zu erreichen.
Samstag, 23. Oktober, 10.30 bis 13 Uhr

Sport und bewusstes Bewegen


  • Pilates für Neu-Mamas
Das sanfte Pilates Workout kräftigt den gesamten Körper und Verspannungen werden gelockert.
Babys/Kleinkinder können gerne mitgenommen werden!
5. Oktober, 7 Termine, jeweils am Dienstag, von 8:30 bis 9:30 Uhr
5. Oktober, 7 Termine jeweils am Dienstag von 13:30 bis 14:30 Uhr

Das Trainingskonzept setzt auf die gezielte Kräftigung der Körpermitte, des so genannten Powerhouse. Zentrale Elemente sind Atmung, Konzentration, Bewegungsfluss und die präzise Ausführung der Übungen, welche vor allem auch die tiefliegenden Muskeln trainieren. Kraft und Beweglichkeit, Balance und Haltung sind die Ziele dieses wirkungsvollen Trainings.
Wird unnötige Anstrengung verringert, wird die Atmung leicht und flüssig wird. Durch bewusste Bewegung eröffnen sich neue Atemräume und man spürt, wie vielschichtig der Körper an der Atmung beteiligt ist. So wird es möglich, beim Atmen mehr Leichtigkeit und ein angenehmes Körpergefühl zu erleben.
Freitag, 8. Oktober, 14 bis 16 Uhr

Tanzen ist ein Training für Körper und Geist, das wesentlich dazu beiträgt, die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu sichern. Die Musik in diesem Kurs ist so variantenreich wie das Leben bunt ist und unsere Körper unterschiedlich sind.
Freitag, 8. Oktober, 7 Termine, 14 bis 15 Uhr

Jonglieren trainiert die motorischen Fähigkeiten, fördert die Verbindung beider Gehirnhälften, steigert die Konzentrationsspanne, verbessert die Wahrnehmung, ist eine ausgezeichnete Übung für Koordination, und macht einfach viel Spaß!

Das intensive Muskelaufbau-, Kardio- und Plyometrietraining kräftigt die Muskulatur. Plyometrische bzw. explosive Übungen wie z. B. Knee Lifts, Burpees und Jumping Jacks wechseln sich mit isometrischen Übungen wie z B. Lunges, Squats und Kickbox-Bewegungen ab.

So kommt garantiert kein Herbstblues auf, der wird nämlich einfach weggeschwitzt ;)


Kunst


VHS Hietzing bei der Langen Nacht der Museen
Vom virtuellen Bemalen der Fassade der VHS Hietzing über Ausstellungen und Lesetheater, bietet die VHS Hietzing zwischen 18:00 und 01:00 Uhr Früh 
Samstag, 2. Oktober, ab 18 Uhr

Sie wollen eine profunde malerische Ausbildung? Sie brennen darauf, Ihren persönlichen künstlerischen Stil zu entwickeln? Es ist Ihnen wichtig, von Künstler*innen unterrichtet und begleitet zu werden? Sie schätzen den Austausch und die Reflexion in der Gruppe? Dann ist dieser Lehrgang für Malerei das Richtige!
Alle Informationen und Anmeldung finden Sie hier.
Auch heuer haben alle kreativen Köpfe der Stadt die Möglichkeit, im Rahmen des Open Call der Kunst VHS ihre beste Arbeit einzureichen. Das Thema lautet: "Mein Liebling".
Jegliche Art der Interpretation und Technik ist willkommen: Ob Collage, Bild, Foto, Skulptur oder Installation. 
Die Einreichung ist von 11. bis 15. Oktober möglich. Alle Werke werden ausgestellt. Eine Fachjury wählt aus den eingereichten Beiträgen die Preisträger*innen aus.

Kunst und Kulturelle Bildung sind ein Kernbereich der Erwachsenenbildung. Es geht dabei um selbsttätige Aktivität ebenso wie um rezeptive und kommunikative Zugänge im Gesamtspektrum von Hochkultur und Popkultur, Soziokultur und Alltagskultur. An diesem Abend wird über Kunst und Erwachsenenbildung diskutiert.
Mittwoch, 13. Oktober, 19 bis 22 Uhr

Podiumsdiskussion

Das Rote Wien als Zweite Wiener Moderne. Über den Sinn und Zweck eines Sourcebook.

Spricht man von der Wiener Moderne, ist damit normalerweise Wien um 1900 gemeint – das sogenannte Fin-de-Siècle. Mit dem Begriff des Roten Wien als Epoche der Zweiten Wiener Moderne soll sich das ändern. „Das Rote Wien ist weit mehr als ein Synonym für die sozialdemokratische Stadtverwaltung, es ist eine Epoche, in der sich nach dem Ersten Weltkrieg ein gesamtes intellektuelles Koordinatensystem verschoben hat“, sagt Ingo Zechner: „Vom Individuum zur Gesellschaft, von der individuellen Psyche zu jener der Massen, vom Körper des Einzelnen zum sozialen Körper, vom Begehren zum Bedürfnis, von einer vertikalen zu einer horizontalen Ordnung“.

Ein internationales Forschungsteam legt einen monumentalen Band zur Zweiten Wiener Moderne in zwei Sprachfassungen vor: Rob McFarland, Georg Spitaler und Ingo Zechner diskutieren.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Planetarium

Am 15. Oktober findet das zweite Konzert der neuen Reihe statt: Planetarium in Concert bietet Live-Musik mit Visuals aus dem Universum in der Planetariums-Kuppel. Den Anfang macht die jazzaffine Singer/Songwriterin Melissa maHoney mit ihrer improvisatorischen Musikpeformance „In Spirals“.
Freitag, 15. Oktober, 19:30 bis 21 Uhr

Ein besonderer Gast kommt ins Planetarium: Gunkl, bekanntlich der Experte für „eh alles“. Der sprachgewaltige Kabarettist ist schon lange von all dem fasziniert, was in unserem Universum vor sich geht. Gemeinsam mit ihm machen wir uns auf, einige von diesen Phänomenen zu ergründen - mal ganz genau.

Kinder

Beim Elementaren Musizieren weckt die Freude an Musik, man erforscht musikalisches Neuland und entdeckt kreative Zugänge zur Musik und zur Welt entdeckt und Sprachkompetenzen werden gefördert.

Bewegung mit Musik macht besonders viel Spaß! Kinder und Jugendliche finden bei uns genau den richtigen Kurs: Von Ballett über Hip-Hop bis Urban Dance und Jazzdance.

Vermittelt werden verschiedene Spiel- und Schlagtechniken auf Djembe und Percussioninstrumenten. Aufeinander zu hören, sich in die Gruppe zu integrieren, eigene Ideen zu entwickeln und im Ensemble umzusetzen, steht im Vordergrund des Kurses.

7. Oktober, 7 Termine, jeweils am Donnerstag von 15 bis 16 Uhr

Schwertkampf für Kinder und Jugendliche

Hier entstehen fantasievolle Kunstwerke! Mit Ton werden viele tolle Objekte und Figuren hergestellt und im Anschluss bemalt.
8. Oktober, 7 Termine, jeweils am Freitag von 16 bis 17.30 Uhr

Es dreht sich alles rund um den Kürbis! Welche Sorten gibt es, wie wird Kürbiskernöl gemacht und dann wird er bearbeitet:  Es werden gruselige Kürbisgesichter für Halloween geschnitzt und aus den Kürbisresten wird eine köstliche Kürbiscremesuppe gezaubert. Außerdem wird gemeinsam aus einem großen Speisekürbis ein bunter Kürbiseintopf gekocht, der im ausgehöhlten Kürbis, mit frischem Brot serviert wird.
Freitag, 15. Oktober, 14 bis 17 Uhr

Herbstferien

  • Das Film- und Medienzentrum bietet eine Reihe spannender Kurse in den Herbstferien an: vom 3D-Workshop, Programmieren oder ein eigenes Hörspiel produzieren. Hier finden Sie alle Kurse.
 

Unerwartetes

Welche Faszination steckt hinter dem künstlerischen Werk von Dr. Kurt Ostbahn? Was führt dazu, dass diese Kunstfigur seine Fans zu tausenden auf Klassenausflüge pilgern lässt? Bezirkshistoriker Thomas Reithmayer begibt sich auf Erkundungstour durch das Leben des Dr. Kurt Ostbahn. Alle Infos zu den einzelnen Veranstaltungen sowie Kurtologie-Hintergrundinfos auch unter www.vhs.at/kurtologie
1. Termin: „Einführung in das Studium der Kurtologie“
Im Vortrag wird mittels Videomaterial und einschlägiger Fachliteratur ein Einblick in die Kurtologie gewährt und diskutiert wie sich der Ostbahnsche Imperativ „Passts auf, seids vuasichtig & låßts eich nix gfoin!“ heute leben lässt.

Coach für Energiekompetenz werden

Der energie-führerschein vermittelt Energiekompetenzen für zuhause und für den Arbeitsplatz - mit praktischen Tipps zu Heizung, Warmwasser, elektrischen Geräten und Mobilität. energie-führerschein Coaches erhalten im Kurzlehrgang das fachliche und didaktische Know-how, um energie-führerschein Seminare abzuhalten, bei denen sie die Teilnehmer*innen professionell zum energie-führerschein Zertifikat führen.
Der Kurzlehrgang ist ideal für Personen, die in der Jugend- oder Erwachsenenbildung arbeiten oder in Firmen als Multiplikator*innen für Nachhaltigkeit etwas weiterbringen wollen. Der Kurs wird von verschiedenen Stellen gefördert!
13., 14. und 20. Oktober, jeweils von 8:30 bis 17:10 Uhr

Vorträge 

Ein unsichtbarer Schatz mitten in der Wiener Innenstadt: Jahrhundertealte Holzdachstühle, die alle Brandkatastrophen, Kriegsereignisse und Bautätigkeiten überdauert haben. Das Bundesdenkmalamt hat diese in den letzten Jahren inventarisiert und wissenschaftlich untersucht. An einzelnen Beispielen werden die Besonderheiten des faszinierenden Bestandes verdeutlicht. Den Vortrag hält Dipl.-Ing.in Hanna A. Liebich, sie ist Stv. Leiterin der Abteilung für Architektur und Bautechnik am Bundesdenkmalamt.

Anhand alter Fotos und Pläne wird zunächst die Entwicklung des Areals zwischen Simmeringer Hauptstraße und Mautner Markhof-Gasse gezeigt, ehe wir in der Mautner Markhof-Gasse jene Fabrik sehen, in der seit hundert Jahren der Mautner-Senf produziert wird.
Aufgelockert wird der Spaziergang durch Geschichten und Anekdoten von Unternehmern, die hier tätig waren, den Nonnen des Himmelpfortklosters, der Brauer-Familie Meichl, vor allem aber den legendären Mautner Markhofs.
Freitag, 8. Oktober, 16:30 bis 18 Uhr; Treffpunkt: vor dem Amtshaus, Enkplatz 2, 1110 Wien

Ein neues Nachbarschaftsprojekt zur Verhinderung von Gewalt an Frauen und Kindern: Nachbar*innen werden ermutigt, einen Beitrag gegen Partnergewalt und häusliche Gewalt zu leisten. Nachbar*innen treffen sich regelmäßig und vertiefen ihr Wissen und lernen Methoden der Zivilcourage gegen Partnergewalt "Was sagen. Was tun".
Dienstag, 12. Oktober, 18 bis 19:30 Uhr

Beuys ist nicht leicht zu verstehen. Zum 100. Geburtstag des Ausnahmekünstlers veranstaltete die Österreichische Galerie Belvedere eine Überblicksschau zum Werk. Mag. Harald Krejci spricht über mögliche Zugänge zu Beuys Schaffen. Er ist Chefkurator der Österreichischen Galerie Belvedere. 

Robert Böhmers Sohn Ronaldo zeigt Dokumente der Nazis über die wenigen Habseligkeiten bei Ankunft im KZ, welches seine Baracke war und über welche Geldmittel er dort verfügte, um u. a. an die SS zu "spenden". Böhmer wurde zum "Aktionsjuden", galt als "reich", wurde wegen Typhus verspätet entlassen, traf dann auf Adolf Eichmann und wurde in Frankreich als "feindlicher Ausländer" interniert.
Mittwoch, 13. Oktober, 18:30 bis 20 Uhr

Es werden kuriose, humorvolle und wissenswerte Momente aus der Geschichte der Popmusik thematisiert. Vom Blues und Jazz über Rock, Folk, Funk und Soul bis hin zur elektronischen Musik, wird dabei ein bunter Bogen gespannt.

„Es ist leicht, das Leben schwer zu nehmen. Und es ist schwer, das Leben leicht zu nehmen." (Erich Kästner) Gerhard Bronner hat das Wesen des jüdischen Humors in zwei Worte gefasst: „Tränen gelacht.“ Humor ist ein Kind der Lebensfreude, trotz aller Widrigkeiten. Er wirkt bei Zusammenstößen wie ein Airbag. 
Mittwoch, 27. Oktober, 18:30 bis 20 Uhr

Lateinamerika im Fokus

Die 50 Millionen Indigenen Lateinamerikas kämpfen heute um Selbstbestimmung, um Teilnahme an der Erhaltung unserer Welt, um ein „Gutes Leben“ für alle. Sie wollen weder historische Opfer noch Rächer sein, sondern eine kritische Perspektive auf herkömmliche Annahmen über Entwicklung, Natur und das Zusammenleben mit uns teilen sowie ein selbstbestimmtes Leben fortsetzen. Beispiele aus Lateinamerika sollen ein neues Bild der heutigen Indigenen vermitteln, um aus kolonial geprägten Klischees auszubrechen.
Montag, 18. Oktober, 18 bis 19:30 Uhr

Die bekanntesten Maler*innen Lateinamerikas konstruieren ihre Identitäten als ständige Fragesteller*innen der Realitäten aus den Symbiosen ihrer Kulturen, dem Synkretismus ihrer Religionen, der Vielfalt ihrer Landschaften, der Ungleichheit ihrer Gesellschaften. Werkzeuge für die Konstruktion einer Wahrheit liegen zwischen Realismus und Phantasie, Magie und Poesie, mal grausam und viszeral.
Freitag, 22. Oktober, 18:30 bis 20:00 Uhr 

Während Edelmetalle oftmals den Hauch von Schönheit und Luxus anklingen lassen, durchzieht die Gewinnung von Gold und Silber die Geschichte Lateinamerikas als todbringende Spur. Der historische Bogen spannt sich von der Bergwerkswirtschaft im 16. Jahrhundert, die die indigenen Taino der Grossen Antillen auslöscht, bis zur aktuellen Bedrohung der Yanomami durch die Invasion von Garimpeiros (brasilianische Goldsucher*innen) in die entlegensten Winkel des Berglands von Guayana.
Mittwoch, 28. Oktober, 18:00 bis 19:30 Uhr

Politisches Café - Unzeitgemäß zeitlos: Reden über Politik

Wie wichtig eine Auseinandersetzung mit dem Tod und Trauer ist, wurde in den letzten Monaten auf dramatische Weise deutlich. Eine Diskussionsrunde am Vorabend eines Kulturfestivals, das sich genreübergreifend in vielen Veranstaltungen der Reflexion unserer Trauerkultur widmet.

Für Nerds und alle die es werden wollen ;)

In diesem Kurs werden wir Docker installieren, Web-Anwendungen als Container starten, einen eigenen Kubernetes-Cluster aufsetzen und auf diesem komplexere, Multi-Container-Anwendungen ausrollen.
5. Oktober, 4 Termine, Dienstag und Donnerstag, 18 bis 21 Uhr 

Java ist eine der weltweit am meisten verbreiteten Computersprachen und ermöglicht die Erstellung sowohl einfacher Programme (für einen Benutzer) als auch komplexer, internetfähiger Anwendungen, die gleichzeitig von mehreren tausenden Anwendern benutzt werden. Im JAVA Grundkurs lernt man die Sprache kennen, woraus sie besteht und wie sie angewandt wird.
11. Oktober, Montag, Mittwoch, Freitag, jeweils 18 bis 21 Uhr

FreeCAD ist eine offene CAD-Software, die u.a. zur Modellierung von Modellen für den 3D-Druck genutzt werden kann. In der Handhabung ist die Software anspruchsvoller als z.B. TinkerCAD. In diesem Kurs lernt man, was die Software alles kann und wie einfache Modelle z.B. für 3D-Druck erstellt werden können.
12. Oktober, 4 Termine, Dienstag und Donnerstag, jeweils 18 bis 21 Uhr

Wer ansprechende Webseiten gestalten möchte, kommt nicht umhin, sich Grundkenntnisse in HTML (für die Struktur), CSS (für das Aussehen) und JavaScript (für die Dynamik) anzueignen. In diesem Kurs lernen Sie, anhand einer (eigenen) Layout-Skizze, die entsprechenden Teile der späteren Website zu erstellen. Nach diesem Kurs ist man in der Lage, einfache Webseiten selbst zu programmieren und das erworbene Wissen selbstständig zu erweitern.
18. Oktober, 4 Termine, Montag und Freitag, jeweils 18 bis 21 Uhr

Jede*r zerlegt einen PC, die Einzelteile (Funktionsweise, Größe, aktuelle Daten) werden besprochen, danach wird das Gerät wieder funktionstüchtig zusammengebaut, ein Netzwerkkabel wird gebaut und kann mit nach Hause mitgenommen werden, und ein Rechner wird vernetzt - Linux und Windows gemischt. Über einen selbst konfigurierten Router wird Kontakt zur Außenwelt aufgenommen.
23. Oktober, 2 Termine, jeweils am Samstag, 10 bis 16 Uhr


Film und Foto

Dieser Kurs beschäftigt sich praxisbezogen mit den gestalterischen Möglichkeiten von Regisseur*innen vom Entwickeln einer Geschichte bis zu den verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten, die Regisseur*innen zur Verfügung stehen, um seine*ihre Vision optimal zu übersetzen. Man erfährt, wie man eine Geschichte findet und wie man sie in Szenen umsetzt, welche Eindrücke und Gefühle beim Zuschauer mit welchen Mitteln hergerufen werden könne, wie man mit Schauspieler*innen arbeitet und vieles mehr.
2. Oktober, 4 Termine, jeweils am Samstag, 10 bis 14:30 Uhr

Schnelle Motive scharf und zuverlässig abzubilden, ist schwieriger, als es aussieht, wenn man sein Motiv nicht oder nur kurz sehen kann. In diesem Kurs lernt man alles über die notwendige Lichtsetzung, Berechnungen und Vorgänge, um selbst Aufnahmen dieser Art machen zu können.

Die Kameraqualität eines Smartphones ist bereits so entwickelt, dass Filme und Videos in guter Qualität erstellt werden können. In diesem Kurs lernt man anhand der Arbeit an einem gemeinsamen Film die Erstellung eines 3-5 Minuten Videos mit dem Smartphone. 
Man erfährt, wie man von der Idee, über das Konzept bis zum einfachen Drehbuch für ein Video kommt. Einstellungsgrößen und Kamerabewegungen werden in ihrer filmischen Sprache erschlossen, Storyboards werden angefertigt.

Dieser Onlinekurs ist eine Expedition zu den Fundamenten und Techniken, dank welcher Erzählvorgaben oder Stoff-Einfälle den Durchbruch zu Szenarien für Filme, Serien und Spiele erleben. Man lernt, wie jede mitreißende Handlung die Zuschauer*innen entweder auf eine Entscheidung oder eine Erklärung spannen muss und welche unterschiedlichen Genres dem entspringen. Ferner fanden sie heraus, warum alles, was nicht Krimi ist, einen Kampf beinhalten muss und was das Drama dabei dem Sport voraus hat.

Die Architektur - eine Kunst aus Geraden und Kurven, Formen und Strukturen. In diesem Kurs erfährt man, wie man mit gezieltem Licht und Kameratechniken die Arbeit der Architekt*innen verstärken kann. Dadurch entsteht ein neuer Eindruck, der bis dahin noch nicht gesehen wurde.