Informationen zu Kursen an der VHS und im Freien finden Sie unter www.vhs.at/corona Wir freuen uns auf Sie!
Blog

Priwet und willkommen im Russisch-Kurs

Erlebnisse aus dem VHS Kurs

05.10.2021
Frau von hinten nur teilweise im Bild, schreibt, am Tisch Tastatur, Bildschirm, Teekanne und Teetasse.
Wir testen für Sie! Dieses mal ein online Russisch-Kurs. | © VHS/Cornelia Gantze
Wir probieren für Sie aus! Wir besuchen VHS Kurse und erzählen Ihnen hier, wie's war. Was spannend, was unerwartet war und was vielleicht auch nicht so super geklappt hat.

Lassen Sie sich inspirieren!

Wir wollten etwas Neues ausprobieren und haben uns für einen Schnuppertermin für Russisch entschieden.
Der Kurs findet online statt. Es ist Montagabend, 19:30 Uhr und es geht los!

Wir haben einen Kurs an der VHS Brigittenau ausgesucht. Das ist bei einem Online-Kurs zwar egal, aber vielleicht möchten wir im Kursraum weitermachen und die VHS Brigittenau hat das umfangreichste Angebot an Sprachkursen in ganz Wien. Neben den "Klassikern" wie Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Kroatisch kann man hier Afrikaans, Persisch, Nepalesisch und Sanskrit lernen. 

Es geht los!

Ganz ehrlich: Ich habe einen Arbeitstag hinter mir, bin müde und habe leichtes Kopfweh. Aber gut, ich bin angemeldet, also mach ich auch mit und siehe da: Nach einer halben Stunde schaue ich zum ersten Mal auf die Uhr, bin überrascht, dass die Zeit so schnell vergangen ist, das Kopfweh ist verflogen und ich bin so begeistert, von den neuen Informationen über diese Sprache, dass ich meine Müdigkeit völlig vergessen habe :)

Die Kursleitung steigt direkt ein und schon nach wenigen Minuten sprechen wir alle reihum russische Worte aus. Es ist ungewohnt, ein wenig aufregend und ich bin sogar ein bisschen stolz. 
Was mich am meisten überrascht hat:
  • Russ*innen sprechen sich mit Vornamen und dem sogenannten "Vaternamen" an, dieser wird aus dem Vornamen des Vaters und der korrekten Endung wie beispielsweise -owna gebildet. Der Nachname steht zwar im Pass, wird aber im Alltag nicht verwendet. Das ist auch der Grund warum russischsprachige Menschen, diejenigen, die keinen "Vaternamen" haben, nur mit dem Vornamen ansprechen. Sie bleiben dabei allerdings trotzdem beim formellen "Sie".
  • Das bekannte "Nein" wird so geschrieben: Het. Auf diese Idee wäre ich nie gekommen.
  • Das Wort "sein" gibt es nicht in der Gegenwartsform, man kann also nicht sagen: "Ich bin hier", sondern man sagt "Ich hier". Allerdings wird "sein" sowohl in der Vergangenheitsform als auch in Aussagen die Zukunft betreffend verwendet.

Und hier die wichtigsten Vokabel, wenn Sie einmal in Moskau landen sollten:

  • Prwet = Hallo
  • kak wy pashiwajetje? = Wie geht es Ihnen?
  • otschen charascho = sehr gut
  • sspassiba = danke
  • kak wass suwut? = Wie heißen Sie?
  • menja sawut... = Ich heiße...
  • da sswidanja = auf Wiedersehen

Unsere Kursleitung ist überzeugt: das kyrillische Alphabet kann jede*r in drei Wochen lernen, wenn man sich in dieser Zeit alle ein bis zwei Tage ein paar Minuten Zeit dafür nimmt. Auch das überrascht mich.

Als unsere gemeinsame Stunde endet, bin ich fast ein wenig traurig, dass es schon vorbei ist. Gut, dass der Kurs schon bald weitergeht!

Unser Fazit: Die Verbindlichkeit der Anmeldung hat unterstützt, am Vorhaben dran zu bleiben. Die Kursleiterin und die Gruppe waren motivierend und es hat unglaublich Spaß gemacht, so viel Neues zu erfahren. 


Russisch an der VHS

Fact-box

  • Mit 210 Millionen Sprecher*innen gilt Russisch als Weltsprache.
  • Die russische Sprache ist eine Sprache aus dem slawischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.
  • In der Russischen Sprache gibt es keine Artikel und keine Zeitformen des Verbs.
  • Das russische Alphabet besteht aus 33 Buchstaben: zehn Vokale , 21 Konsonanten, sowie ein Weichheits- und ein Härtezeichen.
  • Beim russischen Alphabet wird die kyrillische Schrift verwendet. Man kann es innerhalb von drei Wochen lernen, sagt unsere VHS-Kursleiterin.