Blog

Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Ein Thema, das uns als Gesellschaft fordert.

24.11.2022
Zerbrochenes Frauenzeichen mit Text "Gewalt gegen Frauen"
Wer betroffen ist oder jemanden kennt, kann sich anonym an die Frauen-Helpline wenden. Telefonisch erreichbar unter der Nummer 0800 222 555 | © VHS/Irene Wölfl

Gemeinsam gegen Gewalt

Jede fünfte in Österreich lebende Frau ist von körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen. Etwa 90 Prozent der Gewalttaten gegen Frauen werden im unmittelbaren sozialen Umfeld ausgeführt. In den schlimmsten Fällen endet diese Gewalt mit dem Tod.
Wer betroffen ist oder jemanden kennt, kann sich anonym an die Frauen-Helpline wenden – ein HelpChat steht zur Verfügung. 
Auch der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien  ist rund um die Uhr erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen: + 43 1 71 71 9
Im Fall akuter Gewalt sind folgende Nummer wichtig:
Nummer Polizei: 133 oder 112
SMS Polizei: 0800 133 133 (auch Notruf für Gehörlose)
Frauenhelpline: 0800 222 555
24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: + 43 1 71 71 9
Hier finden Sie die Österreichischen Frauenhäuser.

Internationale Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“

Die internationale Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ findet jährlich zwischen dem 25. November, dem „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ und dem 10. Dezember, dem „Internationalen Tag der Menschenrechte”, statt. 
Weltweit werden in diesem Aktionszeitraum Aktivitäten gesetzt, um das Ausmaß und die verschiedenen Ausprägungen von Gewalt gegen Frauen zu thematisieren und Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Gewalt gegen Frauen als fundamentale Menschenrechtsverletzung nachhaltige Folgen für die Betroffenen selbst, aber auch für die gesamte Gesellschaft hat.

VHS-Veranstaltungen gegen Gewalt gegen Frauen

Die Wiener Volkshochschulen unterstützen die Kampagne und bieten im November und Dezember zahlreiche Kurse und Vorträge zum Thema an. 
  • Rundgang "Ans Licht bringen" – 16 Tage gegen Gewalt an Frauen
    Eine Veranstaltung der AG Gewaltprävention am Alsergrund in Kooperation mit der VHS Alsergrund
    25.11.2022, 17:00–18:30 Uhr
    Treffpunkt: ASH Forum, Garnisongasse 14–16, 1090 Wien
    kostenlos
    www.vhs.at/de/k/280637155
  • Gewalt gegen Frauen auf der Flucht
    29.11.2022, 19:30–21:00 Uhr
    Kursort: VHS Wiener Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien
    Kostenbeitrag: € 7,–
    www.vhs.at/de/k/287611460
  • Wie schütze ich mich vor Hass im Netz?
    30.11.2022, 17:00–19:00 Uhr
    Kursort: VHS Simmering, Gottschalkgasse 10, 1110 Wien
    kostenlos
    www.vhs.at/de/k/281628889
  • Kreislauf der Gewalt und Auswege
    30.11.2022, 18:00–19:30 Uhr
    Kursort: VHS Wiener Urania, Uraniastraße 1 , 1010 Wien
    Kostenbeitrag: € 7,–
    www.vhs.at/de/k/287611459
  • Podiumsdiskussion ¡Wir wollen uns lebend – vivas nos queremos!
    Wenn Männer Frauen töten und wie Frauen dagegen ankämpfen
    01.12.2022, 18:30–20:30 Uhr
    Kursort: VHS Wiener Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien
    kostenlos
    www.vhs.at/de/k/287622542
  • Ich bestimme SELBST – Frauen Kraft-Nachmittag für Frauen mit und ohne Behinderung ab 16 Jahre
    02.12.2022, 15:00–19:00 Uhr
    Kursort: VHS Simmering, Gottschalkgasse 10, 1110 Wien
    kostenlos
    www.vhs.at/de/k/281629728
  • Starke Mädchen – eine Lesung für Kinder (6-10 Jahre) mit neuen Märchen, Mutmachgeschichten und spannenden Erzählungen über Heldinnen
    09.12.2022, 15:00–16:30 Uhr
    Kursort: VHS Hernals, Rötzergasse 15, 1170 Wien
    kostenlos
    www.vhs.at/de/k/616626433
Alle Veranstaltungen zum Thema finden Sie unter: www.vhs.at/de/16-tage-gegen-gewalt-an-frauen

bAM geht unter dem Motto #GemeinsamGegenGewalt auf Tour 

Im Rahmen der internationalen Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen feiert das barrierefreie Ausstellungsmodul bAM seine Premiere. Die kostenfreie und auffällig installierte Ausstellung informiert Menschen verschiedenartig: in Lautsprache Deutsch, aber auch in Sprachen neben Deutsch, in einfacher Sprache, in ÖGS und Braille. Die Informationen sind so angeordnet, dass sie auch für Menschen im Rollstuhl gut lesbar sind. Inhalte der Ausstellung wie strukturelle und häusliche Gewalt gegen Frauen, Hass im Netz sowie Handlungstipps und Kontakte können mit bAM möglichst barrierearm vermittelt werden.
Bis Mai 2023 wird die Ausstellung an sechs Standorten der Wiener Volkshochschulen zu sehen sein. Alle Stationen der Wanderausstellung werden von einem Vortragsprogramm der Wiener Volkshochschulen, das verschiedene Formen von Gewalt thematisiert, begleitet. Darüber hinaus gibt es in Workshops zum Thema die Möglichkeit, mit dem bAM zu arbeiten und an Ausstellungsführungen teilzunehmen.

Hintergrund des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Der Gedenk- und Aktionstag geht auf die Ermordung der drei Schwestern Patria, Minerva und María Teresa Mirabal zurück. Am 25. November 1960 wurden die drei Frauen in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst getötet. Sie waren Mitglied der „Bewegung des 14. Juni“, die den Diktator Rafael Trujillo stürzen wollte.
Auf einem Treffen lateinamerikanischer und karibischer Feministinnen in Bogotá, Kolumbien im Jahr 1981 würdigten die Teilnehmerinnen diese Frauen und riefen ihr Todesdatum zum Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen aus. Seit 1999 ist der 25. November auch von den Vereinten Nationen als offizieller internationaler Gedenktag anerkannt.
Alljährlich soll mit dem internationalen Gedenk- und Aktionstag das öffentliche Interesse auf die Gewalt gegen Frauen gelenkt werden und Strategien zur Bekämpfung in den Mittelpunkt rücken.