VHS-Bildungstelefon (Mo–Do 08:00–18:00 Uhr, Fr 08:00–16:00 Uhr):
+43 1 893 00 83 info@vhs.at
Blog

VHS-Jahresschwerpunkt 2023: Wissenschaft

Ein vielfältiges und spannendes Programm zieht sich durch alle Bereiche: Vorträge, Kurse, Spaziergänge, Workshops und mehr warten auf Sie!

11.04.2023
Symbolbild für Wissenschaft
Bei den Wiener Volkshochschulen dreht sich ein Jahr lang alles um die Wissenschaft. | © VHS

Wissenschaft für alle!

Ob wir in der Früh mit der U-Bahn fahren, uns gegen Corona impfen lassen oder eine vegane Fleischalternative zu Abend essen: Die Ergebnisse von Wissenschaft und Forschung betreffen unser tägliches Leben.

Einblicke erhalten, Neues lernen

Im Jahr 2023 widmet sich daher ein ganzer Jahresschwerpunkt dem Thema Wissenschaft. Die vielfältigen Angebote geben einen Einblick in verschiedene Wissenschaftsdisziplinen und ihre Erkenntnisse sowie aktuelle wissenschaftliche Debatten. Aber auch wissenschaftliche Methoden stehen auf dem Programm, um die Wissenschaft nachvollziehbarer zu machen und das Vertrauen in sie stärken.
Ein vielfältiges und spannendes Programm zieht sich durch alle Bereiche: Vorträge, Kurse, Spaziergänge, Workshops und mehr warten auf Sie. Bei einigen Kursen werden die Teilnehmer*innen auch selbst zu Forscher*innen, etwa in der Biografieforschung oder bei Philosophie  für Kinder.

Diskussionsveranstaltung: Wissenschaftsskepsis. Folgen für die Demokratie

Die Ursachenstudie Wissenschafts- und Demokratieskepsis des Instituts für Höhere Studien (August 2023) verortet die Österreicher*innen in Bezug auf Wissenschaftsskepsis im EU-Mittelfeld. Aufhorchen lässt jedoch die Feststellung, dass negative Äußerungen bzw. Desinteresse gegenüber Wissenschaft und demokratiekritischen Einstellungen Hand in Hand gehen. 

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu Themen wie Klimakrise, Pandemie, Gender oder Migration erfahren teilweise auch von politischen Entscheidungsträger*innen Abwehr.

Diskutiert werden unter anderem die Rolle der Medien für Wissenschafts- und Demokratieskepsis, Wissenschaft und Demokratie im Bildungssystem, die Gefahren der Wissenschaftsfeindlichkeit für die Demokratie und mögliche Handlungsschritte für die Politik. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wann: 17. November 2023, Beginn: 15:00 Uhr | Ende 19:30 Uhr
Wo: VHS Nordbahnstraße, Nordbahnstraße 36, 1020 Wien

Um Anmeldung wird gebeten: office@initiative.minderheiten.at

Keynote 1: Julia Mourao Permoser, Universitätsprofessorin für Migration und Integration an der Donau-Universität Krems
Keynote 2: Johannes Starkbaum und Erich Griessler, Teil des Autorenteams der Ursachenstudie Wissenschafts- und Demokratieskepsis, IHS

Podiumsdiskussion:
Doris Guth, Assistenzprofessorin an der Akademie der bildenden Künste Wien, Arbeitsschwerpunkte: Gender und Queer Studies
Jan Niggemann, Erziehungswissenschaftler, Erwachsenenbildner und tätig am Österreichischen Institut für Erwachsenenbildung (OIEB)
Jeremias Stadlmair, Abteilungsleiter-Stellvertreter der Abt. I/13 Erwachsenenbildung im BMBWF
Tanja Traxler, Wissenschaftsjournalistin, Der Standard 

Moderation:
Angela Wieser, Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, Initiative
Minderheiten

Kostenlose Workshopreihe: Fakt oder Mythos?

In kostenlosen Workshops gehen wir gemeinsam Behauptungen und Mythen auf den Grund!
Wie kann ich irreführende Gesundheitsinformationen erkennen? Stärken z.B. Vitamin-D-Tropfen das Immunsystem? Hilft CBD bei Schlafproblemen?
Wie kann ich Informationen aus Medien und Internet einordnen? Wie kann ich Mythen und Fake News entlarven? Wie erkenne ich den Unterschied zwischen Meinungen und Fakten? Woher weiß ich, was stimmt? 

Im Sommer bieten wir kostenlose Workshops in verschiedenen Parks in Wien an und gehen den Mythen auf den Grund!
Alle Termine und Infos finden Sie unter: www.vhs.at/faktodermythos

VHS Science Programm & VHS Science Card

Mit der VHS science card um einmalige € 29,-. erhalten Sie Zugang zu mehr als 300 Vorträgen aus einer Vielzahl an Forschungsrichtungen. Ein ganzes Semester können Sie mit der VHS science card alle Angebote des VHS Science Programms kostenlos besuchen. Ausgewählte zusätzliche Workshops, Kurse und Sonderformate bekommen Sie zum halben bzw. ermäßigten Preis.

Nobelpreisträger Anton Zeilinger an der VHS

Unter dem Titel "Die Wunderwelt der Quanten" spricht Nobelpreisträger Dr. Anton Zeilinger am 07.11.2023 an den Wiener Volkshochschulen.
Nobelpreisträger Dr. Anton Zeilinger
Dr. Anton Zeilinger an der VHS | © oeaw Daniel Hinterramskogler
Einleitende Worte hält dazu Bürgermeister Dr. Michael Ludwig. Die gemeinsame Veranstaltung der Wiener Volkshochschulen und des Verbands Österreichischer Volkshochschulen findet im Veranstaltungszentrum Floridsdorf statt und beginnt um 18:00 Uhr.
Für die Veranstaltung können Sie sich hier anmelden.

Vergangene Veranstaltungen:

Veranstaltungsreihe: VHS. Schafft. Wissen.

Die neue gesellschaftspolitische Veranstaltungsreihe VHS. Schafft. Wissen. passend zum Jahresschwerpunkt, beschäftigt sich mit Themen wie Verschwörungstheorien, Cancle Culture oder Gendermedizin.
Die Aufzeichnungen der Veranstaltungen können Sie hier nachschauen: www.vhs.at/de/b/2023/04/11/wissenschaftsjahr#videos-der-veranstaltungen-zum-nachschauen

14. Juni: WER BESTIMMT, WAS STIMMT?

Von Wissenschaftsskepsis und Verschwörungstheorien

Die Erde eine Scheibe, das Corona-Virus über 5G verbreitet, Reptiloide als heimliche Elite und Bill Gates als Antichrist – willkommen im postfaktischen Zeitalter. Mittels sozialer Medien verbreiten sich Verschwörungstheorien rasant. Facebook und Co nehmen zusehends die Rolle der mittelalterlichen Dorfbrunnen ein. Sie sind nicht nur Räume der Vernetzung, sondern auch der Zwietracht und Skepsis. Spätestens seit der Covid-Pandemie werden hier wissenschaftliche Kenntnisse immer stärker angezweifelt. Die kantische Abgrenzung von Sein und Sollen – ein grundlegendes Prinzip der Aufklärung – verschwimmt und wird zu einer gesellschaftlichen Herausforderung. 
Wie soll Wissenschaft auf dieses Misstrauen reagieren? Welche Rolle spielen Transparenz und eine zugängliche Kommunikation, in der gesellschaftlichen Überzeugungsarbeit? Und: ist Wissenschaftsskepsis gar eine Reaktion auf die Krisen unserer Zeit? 
                                                                                                                           
Expert*in: Elka Xharo (The Sciency Feminist)
Moderation: Tyma Kraitt (Wiener Volkshochschulen)

Wann: Mi, 14.06.2023, 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Webinar (Vortrag & Diskussion) über Zoom

26. April: GENDERMEDIZIN

Der diskriminierte Körper

Die moderne medizinische Forschung orientiert sich noch immer stark an der männlichen Physis. Der Grund ist leicht zu erklären: Männer haben aufgrund ihrer gesellschaftlich dominanten Rolle medizinische Lehre und Praxis jahrhundertelang geprägt. Ein Umstand mit schwerwiegenden und bis heute wirksamen Folgen für Frauen: denn bei ihnen werden Krankheiten oftmals spät oder gar falsch diagnostiziert – dem „Frauenleid“ wird immer noch zu wenig Beachtung geschenkt. Gendermediziner*innen wollen das ändern und eine Heilkunde etablieren, in der die unterschiedlichen gesundheitlichen Bedürfnisse der Geschlechter berücksichtigt werden.

Doch warum kann sich die medizinische Forschung bis heute so schwer vom männlichen Blick auf die weibliche Gesundheit emanzipieren? Und: Wie lässt sich Gleichberechtigung auch im Bereich der Gesundheit und Vorsorge zu erlangen? 

Expert*in: Doz.in DDr.in Daniela Haluza (Medizinerin und Buchautorin)
Moderation: Claudia Lo Hufnagl (Wiener Volkshochschulen, Gender & Diversity)

Wann: Mi, 26.04.2023, 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Webinar (Vortrag & Diskussion) über Zoom                                                            

Podiumsdiskussion am 24. Jänner: Dürfen wir der Wissenschaft noch vertrauen?

Die Österreicher*innen sind laut einer Eurobarometer-Umfrage im internationalen Vergleich besonders skeptisch gegenüber Wissenschaft und Technik eingestellt. Eine Studie der Uni Wien zeigt, dass es in Österreich in einigen Bevölkerungsteilen ein Grundpotenzial für wissenschaftsbezogenen Populismus gibt.
Bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Jahresschwerpunkt diskutieren Expert*innen, was sich verändern muss, um das Vertrauen in die Wissenschaft zu stärken und welche Rolle dabei Politik, Bildungseinrichtungen und Medien spielen.

Wann: 24. Jänner 2023, 18:00 Uhr
Wo: Dachsaal der VHS Wiener Urania (1., Uraniastr. 1)

Keynote: Martin Puntigam (Kabarettist, science busters)

Podiumsgäste
  • Dipl.-Ing. Dr. techn. Nikolas Popper (forscht und lehrt Mathematik an der TU Wien, Mitglied der Task Force Gecko)
  • Dr. Jakob-Moritz Eberl, BA MA (Senior Scientist mit dem Schwerpunkt Medien und Demokratie)
  • Mag.a Petra Schiesser (Studienleitung Integral Markt- und Meinungsforschungsinstitut)
Moderation: Alwin Schönberger, Leiter des Wissenschaftsressorts Profil

Begrüßung:
Herbert Schweiger, MBA, MA (Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen GesmbH)
Prof.in Mag.a Doris Zametzer (Direktorin der VHS Wiener Urania und Landstraße)

Videos der Veranstaltungen zum Nachschauen

14. Juni: WER BESTIMMT, WAS STIMMT? Von Wissenschaftsskepsis und Verschwörungstheorien.
Die Aufzeichnung der Veranstaltung können Sie hier nachschauen:
Um dieses Video anzusehen, akzeptieren Sie bitte unsere Cookies.
26. April: GENDERMEDIZIN – Der diskriminierte Körper
Die Aufzeichnung der Veranstaltung können Sie hier nachschauen:
Um dieses Video anzusehen, akzeptieren Sie bitte unsere Cookies.
Podiumsdiskussion am 24. Jänner: Dürfen wir der Wissenschaft noch vertrauen?
Die Aufzeichnung der Veranstaltung können Sie hier nachschauen:
Um dieses Video anzusehen, akzeptieren Sie bitte unsere Cookies.