Blog

Quada Lehrgang

QUADA Qualifizierungsmaßnahme für DolmetscherInnen im Asylverfahren

10.08.2018

Ein faires Asylverfahren setzt immer das Gelingen von Kommunikation voraus. Dazu braucht es in der Regel DolmetscherInnen mit hoher professioneller Handlungskompetenz. Im Rahmen des vom Europäischen Flüchtlingsfonds und dem Bundesministerium für Inneres kofinanzierten Projekts haben ExpertInnen in einem multidisziplinären Team ein Curriculum für DolmetscherInnen im Asylverfahren erarbeitet. Ab Herbst 2015 bietet der Verband Österreichischer Volkshochschulen einen modularen Ausbildungslehrgang an, der DolmetscherInnen im Asylverfahren praxisorientiert und speziell auf diesen Bereich ausgerichtet in ihrer Professionalisierung unterstützt.

Dieser Lehrgang wird im blended-learning Format angeboten, das heißt, dass Sie einen Teil der Lehrgangsinhalte eigenständig zuhause erarbeiten (wann Sie Zeit haben und in Ihrem Tempo) und einen Teil gemeinsam mit anderen DolmentscherInnen bei den Präsenzterminen (wie im Folder angeführt).

Die Teilnahme ist immer blockweise möglich (ein Block besteht aus 4 Modulen).

Sprachliche Voraussetzungen: mindestens B2-Niveau in Deutsch!

Häufig gestellte Fragen: FAQs bzw. Informationen für TeilnehmerInnen


Kontakt und Anmeldung:
VHS Alsergrund/Wien: Doris Urbanke,
Tel: +43 1 89174109160,
E-Mail: doris.urbanke@vhs.at


Der QUADA-Lehrgang richtet sich in erster Linie an Personen, die bereits in Asylverfahren dolmetschen und ihre Qualifikationen verbessern wollen bzw. solche, die schon Dolmetscherfahrung in anderen Bereichen haben und zukünftig auch bei Asylverfahren dolmetschen wollen.
Lehrgangszeiten

Vor dem Präsenzteil gibt es eine Online-Phase im Ausmaß von ca. 3 Unterrichtseinheiten, die Sie in Ihrem Tempo innerhalb der angegebenen Zweiwochenfrist auf Ihrem PC, Laptop, Tablet etc. erledigen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie jeweils kurz vor Beginn.
Die Präsenzteile finden jeweils am Freitag bzw. Samstag von 11-17h statt (6 Unterrichtseinheiten, à 50 Minuten).


Zertifikatsprüfung:

Ab Herbst 2017 gibt es erstmals die Möglichkeit, den Lehrgang mit einer Zertifikatsprüfung abzuschließen.

Nächster Herbsttermin an der VHS Alsergrund:

- Schriftlicher Teil am 4. Dezember 2018 und
- Mündlicher Teil am 7. Dezember 2018

Inhalte der Lernmodule

Block 1: Das Asylverfahren und die Rolle der DolmetscherInnen in diesem Bereich


Asyl und Flüchtlingsschutz

- Zentrale Aspekte von Flucht und Asyl
- Österreichisches Asylverfahren (Strukturen, Abläufe etc.)
- Formen des Schutzes und Aufenthalts in Österreich

Die Einvernahme im Asylverfahren

- Die Einvernahme ist das Herzstück des Asyl-Verfahrens
- DolmetscherInnen sollen die Einvernahmetechnik der ReferentInnen kennen und verstehen
- DolmetscherInnen sollen sich an die Einvernahmetechnik anpassen können
- Die Kenntnis der Rechte und Pflichten des Asylwerbers ist eine wichtige Vorkenntnis

Dolmetschen für vulnerable AntragstellerInnen

- Zentrale Aspekte von Vulnerabilität im Allgemeinen und speziell im Asylverfahren
- Rechtliche Implikationen von Vulnerabilität
- Indikatoren von Vulnerabilität
- Anforderungen an DolmetscherInnen im Umgang mit vulnerablen AsylwerberInnen

Grundlegende Aspekte des Dolmetschens

- Tätigkeit, Einsatzgebiete und Kompetenzen von DolmetscherInnen (inkl. Asylverfahren)
- Subjektives Recht auf Beiziehung eines Dolmetschers
- Rechtstellung, Bezahlung, Befangenheit und Haftung

Block 2: Grundlegende Kompetenzen und Herausforderungen für DolmetscherInnen im Alsylverfahren

Die Rolle von DolmetscherInnen im AsylverfahrenPsychisches Erleben von DolmetscherInnen

- Anforderungen an DolmetscherInnen im Asylverfahren
- Die „Rolle“ im Asylverfahren
-  Rollenkonflikte und Strategien im Umgang mit diesen sowie Möglichkeiten zur Abgrenzung

Berufsethische Prinzipien

- Allgemeine Grundlagen der dolmetschspezifischen Berufsethik
- Zentrale Aspekte professionellen Verhaltens und deren Anwendung
- Einschlägige Berufskodizes
-  Dilemma-Situationen

DolmetscherInnen als ExpertInnen für mehrsprachige und transkulturelle Kommunikation

- Reflexion der eigenen Mehrsprachigkeit und der eigenen (Migrations)Biografie
-  professioneller Einsatz von transkulturellen und mehrsprachigen Kompetenzen in der Rolle als DolmetscherIn

Psychisches Erleben von DolmetscherInnen

-  Bewusstsein über psychodynamische Aspekte des Dolmetschens
-  Kennen der Phänomene der Übertragung und Gegenübertragung
- Gefahr der sekundären Traumatisierung
-  Wissen über präventive und qualitätssichernde Maßnahmen im Sinne der Psychohygiene

Block 3: Translationstechniken und andere relevante Fähigkeiten beim Dolmetschen

Dolmetschtechnik
- Kennenlernen der wichtigsten simultanen und konsekutiven Dolmetschtechniken
- Verstehen der Teilbereiche des Dolmetschprozesses (Hören – Verstehen – Speichern – Wiedergeben – Koordination)
-  Zusatzaspekte (z.B. Para- und Nonverbales, „korrekte“ Wiedergabe)
-  Anwendung im Asylbereich

Vom-Blatt-Dolmetschung der Niederschrift

- Reflexion des Begriffs "Rückübersetzung"
-  Anforderungen ans Vom-Blatt-Dolmetschen
- Entstehungsprozess einer Niederschrift
-  Vom-Blatt-Dolmetschung als dialogische Handlung
-  Kritische Interaktionsfaktoren & Gestaltungsmöglichkeiten

Notizentechnik

-  Voraussetzungen fürs Verstehen: aktives Zuhören und Strukturieren der Inhalte
- Notizentechnik als Gedächtnisstütze im Asylverfahren
-  Eigene Notiergewohnheiten
-  Notatsstruktur: Wissen über Kürzungsmöglichkeiten (systematische Symbolik und graphische Zeichen)

Wissenserwerb

- Persönlicher Wissensbedarf
-  Bedeutung von Fachterminologie
- Recherchier-Techniken und –Tools
-  Nachschlagewerke
- Bewertung von Quellen

Trainingshandbuch des UNHCR


Weitere Informationen über das QUADA-Projekt finden Sie auf der Homepage des UNHCR

Hilfreiche Website zum Thema Asyl in diversen Sprachen: http://www.asyl-faq.at