Blog

No war!

Die Jugendlichen des Vormoduls BOK setzen ein Zeichen

08.06.2022
buntes Graffiti "no war"
Die Vormodul BOK Jugendlichen setzen ein Zeichen gegen den Krieg. | © vhs

Vormodul AusbildungsFit BOK

Die Jugendlichen des Vormoduls von AusbildungsFit BOK haben angesichts des Krieges in der Ukraine ein Zeichen setzen wollen. So ist im Frühjahr, kurz nach Beginn des Krieges, sehr spontan ein Projekt entstanden. Mit einem Rucksack voller Zweifel, Wünsche, Ideen und Sprühdosen, wagten sich sechs Jugendliche an eine Wand in der Längenfeldgasse, die legal besprüht und verziert werden darf, um mit ihren Händen eine aussagekräftige Ansage gegen den Krieg zu machen. 

Ein Sprecher der BOK sagte dazu:

Die Jugendlichen wollten ein Friedenszeichen setzen, da der Krieg in der Ukraine alle sehr schockiert und entsetzt.
Im Vormodul BOK kannst du auch ohne Anmeldung beim AMS bis zu 15 Stunden pro Woche teilnehmen. 


Wenn du Interesse hast, melde dich einfach bei Biljana Matić (+43 699 189 176 49) oder Dietmar Rabenstein (+43 699 189 176 68) oder komm vorbei! 

Du findest uns hier: 

BOK Vormodul | VHS Meidling Längenfeldgasse 13-15, 1120 Wien

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN: 
Dienstag 09:00 – 15:30 Uhr
Mittwoch 09:00 – 15:30 Uhr
Donnerstag 09:00 – 15:30 Uhr


Weitere Veranstaltungen zur Ukraine

Weitere Veranstaltungen und Kurse im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine findest du auch auf unserer speziell zu diesem Thema eingerichteten Seite. 
Give peace a chance
Der Krieg in der Ukraine macht betroffen. Jede Minute erreichen uns neue schreckliche Nachrichten, ein Krieg mitten in Europa war für viele bis vor Kurzem undenkbar. Als Bildungsinstitution konzentrieren wir uns darauf, was wir für jene Menschen tun können, die als Geflüchtete aus dem Kriegsgebiet nach Wien kommen: Es werden Vorbereitungen getroffen, um Kinder aus der Ukraine mit unseren Lernhilfe-Angeboten vom ersten Tag an zu unterstützen, wir planen geförderte Deutschkurse und organisieren Ukrainisch-Sprachkurse für Helfer*innen. Auch inhaltlich setzten wir uns im Kursprogramm mit dem Krieg sowie mit den Perspektiven der Helfer*innen und Geflüchteten auseinander.