Blog

Vortragsreihe "Lateinamerika – ein Kontinent der Vielfalt"

08.10.2021
Eine Kooperation des LAI und der VHS Favoriten.
Lateinamerika ist eine vielschichtige und dynamische Region. Dies äußert sich in einer lebendigen Kultur und faszinierenden Vielfalt, die sich nicht nur im Alltag, in der Kunst und Literatur wiederfinden, sondern auch in Bereichen wie Geschichte, Politik und Naturräume. Die Vortragsreihe beleuchtet das Thema der Vielfalt aus unterschiedlichen Perspektiven und zeichnet ein buntes Bild des Kontinents. Vertiefende Einblicke und alternative Denkansätze sollen dabei zum Nachahmen anregen, neue Impulse schaffen und Brücken zum facettenreichen Kontinent Lateinamerika bauen. Diese Vortragsreihe ist vor allem für jene Personen geeignet, die sich erste tiefergehende Kenntnisse aus dieser Region aneignen möchten.

Lateinamerika - ein Kontinent der Vielfalt

8. Oktober 2021 | 18:30-20:00 Uhr | VHS Favoriten

Lateinamerika ist alles andere als eine homogene Region. Es ist ein Kontinent voller Diversität und Kontraste mit einer Reihe soziokultureller, ökologischer und politischer Besonderheiten. In diesem Vortrag werden die wichtigsten Grundlagen vermittelt, um
die Region besser kennenzulernen und ihre aktuelle Lage zu verstehen. Daher werden sowohl historische als auch politische Aspekte behandelt, die nicht nur in Lateinamerika, sondern auch bei uns von großer Bedeutung sind. Sie erhalten einen kompakten Einblick in diese Region und machen sich anhand konkreter Beispiele von gesellschaftspolitischen Dynamiken und Debatten Gedanken zu ihrem eigenen Lebenskontext.

Lic. Marcela Torres Heredia, MA MA ist Doktorandin, Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC-team) an der KSA/Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Dekolonialität, Feminismen, soziale Ungleichheit sowie Intersektionalität.

Meister*innen der Malerei - Kunst aus Lateinamerika

22. Oktober 2021 | 18:30-20:00 Uhr | Europasaal, LAI

Die bekanntesten Maler*innen Lateinamerikas konstruieren ihre Identitäten als ständige Fragesteller*innen der Realitäten aus den Symbiosen ihrer Kulturen, dem Synkretismus ihrer Religionen, der Vielfalt ihrer Landschaften, der Ungleichheit ihrer Gesellschaften. Werkzeuge für die Konstruktion einer Wahrheit liegen zwischen Realismus und Phantasie, Magie und Poesie, mal grausam und gewalttätig.

Antonio Zapata, Künstler aus Kolumbien, wohnt seit 40 Jahren in Wien. Er widmete sich der Ölmalerei in der Farbe ROT, mit der er die Realität seines Landes darstellet: Rot des Todes und des Lebens, Rot des Blutes und der Liebe, Rot der Gewalt und des Erotismus

Costa Rica – die Perle zwischen dem Weltmeer

12. November 2021 | 18:30-20:00 Uhr | VHS Favoriten

Costa Rica, die Schweiz Mittelamerikas, zählt weltweit zu den Ländern mit der höchsten Artenvielfalt. Das Land zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean ist durch Gebirge, die bis über 3.800 m Seehöhe erreichen, reich gegliedert. Die abwechslungsreichen Landschaften auf kleinem Raum machen Costa Rica zu einem ganz besonderen Land und veranschaulichen die ökologische Vielfalt ganz Lateinamerikas. Durch die Schaffung von Nationalparks, biologischen Reservaten, Wildschutzgebieten u.ä. hat das Land über ein Viertel seiner Fläche unter Schutz gestellt und gilt daher im internationalen Vergleich als Vorbild im Naturschutz.

Daniel Schaber hat an der Universität Wien Botanik studiert und sich in seiner wissenschaftlichen Laufbahn mit Ameisen Pflanzen Interaktionen in den Neotropen beschäftigt. Er arbeitet seit über 15 Jahren in Wien für die Tropenstation La Gamba in Costa Rica. Neben Naturstudienreisen nach Costa Rica, Teneriffa und Schottland besteigt er gerne Berge und kümmert sich um seinen Garten und seine Bienen.

Lateinamerikas Schriftsteller*innen: Identität in historischen Perspektiven

Wussten Sie, dass sechs lateinamerikanische Autor*innen den Literaturnobelpreis erhielten? Nicht nur die magisch-realistische Erzählkunst im epochalen Meisterwerk Hundert Jahre Einsamkeit , auch zahlreiche indigene und junge Schriftsteller*innen stehen für die weltberühmte Literatur Lateinamerikas. Der Vortrag führt Sie durch die wichtigsten literarischen Bewegungen mit Passagen aus Werken des Magischen Realismus, Modernismus, Indigenismus und Boom sowie der fantastischen Geschichte des rioplatense.

Inés Casillo ist Lektorin an der Uni Wien im Zentrum für Translationswissenschaften.