Blog

Podiumsdiskussion: ¡Wir wollen uns lebend – vivas nos queremos!

01.12.2022
1. Dezember 2022 | 18:30 – 20:30 Uhr | Dachsaal der VHS Urania
Eine Veranstaltung des Österreichischen Lateinamerika-Instituts und der VHS Urania

Wenn Männer Frauen töten und wie Frauen dagegen ankämpfen

Österreich liebt bei Frauenmorden über dem EU-Durchschnitt. 2021 wurden 29 Frauen ermordet, damit geschah zumindest alle 12 Tage ein Femi(ni)zid. 

In der Öffentlichkeit werden diese Gewalttaten immer wieder als Beziehungstat, Ehedrama oder als Familientragödie dargestellt, oft wird den Opfern Mitschuld zugeschrieben: Ist patriarchale Gewalt Privatsache?

Viele Einzelpersonen, allen voran Feminist*innen selbst, aber auch Organisationen wehren sich gegen diese Darstellung und kämpfen vehement dagegen an. Darunter maßgeblich feministische Bewegungen in Lateinamerika.  Die Macht der Straße hat in Lateinamerika zu riesigen Kundgebungen gegen Femi(ni)zide, der vorsätzlichen Tötung von Frauen (und FLINTA – Personen) aufgrund der Geschlechterverhältnisse, von Mexiko City bis Santiago de Chile geführt. „#Ni una menos – #keine mehr, el violador eres tú – der Vergewaltiger bist du – Si tocan a una, respondemos todas – nehmt ihr uns eine, antworten wir alle“ – skandieren hunderttausende Frauen und fordern mit unglaublich viel Kraft und Kreativität ein Ende der systematischen Gewalt. Es ist eine Frage des Überlebens, denn 14 der 25 Länder mit den höchsten Femi(ni)zidraten weltweit befinden sich in Lateinamerika und der Karibik.

Anlässlich der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ analysieren ausgewiesene Expertinnen, Schriftstellerinnen und Aktivistinnen aus Österreich und Lateinamerika strukturelle Bedingungen und patriarchale Rollenbilder, die den Nährboden für geschlechtsspezifische Gewalt bilden. Sie zeigen auf, welche Maßnahmen auf allen Ebenen von Politik und Gesellschaft notwendig sind, um diese Gewaltspirale zu durchbrechen.

Keynote:

Marlene Streeruwitz, Schriftstellerin

Am Podium:

Dr. Birgit Haller, Institut für Konfliktforschung
Mag. Dr. Erich Lehner, Männlichkeits- und Geschlechterforschung
Mag.a Celeste Tortosa, LEFÖ – Beratung, Bildung und Begleitung für Migrantinnen*/Femigrantes
Mag.a Marcela Torres Heredia, LAI/Institut für Kultur- und Sozialanthropologie

Moderation

Corinna Milborn, Puls 4

© Pixabay / Mike Ramírez Mx