Blog

Buchpräsentation "Geschichten aus der neuen Heimat"

11.01.2023
4. Mai 2023 | 18:30 – 20:30 | Frida Kahlo Saal
Wie ist es, seine Heimat gegen eine vollkommen neue Welt einzutauschen? Andere Kulturen, andere Politik und Gewohnheiten, die nichts mit dem vertrauten Leben zu tun haben. Diese Erfahrung schildern die beiden Autorinnen Renate Johanna Mayr und Esperanza Martínez in ihren Erzählungen "Eine Cucaracha kommt selten allein" und "Wiens Geschichte fährt U-BAHN“. Zwei unterschiedliche Kontinente und eine gemeinsame Erfahrung: Sich in einem Land, wo manches bedrohlich, vieles ungewohnt und alles neu ist, einzuleben. 
Renate Johanna Mayr ist in den achtziger Jahren vom beschaulichen Leben in Tirol nach Guatemala gezogen, inmitten eines gewaltvollen Bürgerkrieges. Esperanza Martínez-Rapport ist von der Diktatur in Chile nach Wien gekommen. Was hat sie zu diesem Schritt motiviert und welche Parallelen weisen diese unterschiedlichen Erfahrungen auf?

Renate Johanna Mayr
absolvierte das Studium Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Romanistik/ Hispanistik und lebte in den achtziger Jahren in Guatemala.

Esperanza Martínez-Rapport studierte Kunstgeschichte und zog aus privaten Gründen 1992 nach Wien.

Schriftliche Anmeldung mit Bekanntgabe der Anzahl der teilnehmenden Personen bitte an: office@lai.at