Blog

Vortragsreihe "Junge Wisenschaft" Sommersemester 2023

11.01.2023
Die Reihe „Junge Wissenschaft“ im VHS-Scienceprogramm bietet Wissenschaftler*innen, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen, die Chance, ihre Forschungsergebnisse einem breiten Publikum zu präsentieren. Die Wiener Bevölkerung erhält im Gegenzug Einblick in die junge österreichische Forschungslandschaft.
© Felix Dorn

Klima und Ungleichheit. Der neue Rohstoffboom in Lateinamerika

13. April 2023 | 18:30 - 20:00 Uhr | Frida Kahlo Saal
Auch die Energiewende basiert auf der geographischen Auslagerung von Arbeit, Ressourcen und Senken. Während die Energiewende auf zahlreiche strategische Rohstoffe wie Lithium, Nickel und Kobalt angewiesen ist, erfährt Lateinamerika einen neuen Rohstoffboom unter geänderten Vorzeichen: Die Ausbeutung von Rohstoffen im Namen des Klimaschutzes wird meist mit dem Begriff des grünen Extraktivismus konzeptualisiert und führt vielerorts zu tiefgreifenden sozialräumlichen und gesellschaftspolitischen Veränderungen und zu neuen Herausforderungen für die Ressourcengovernance. 

Dr. Felix Dorn arbeitet als Post-Doc am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Politischen Ökologie und Politischen Ökonomie der Energiewende.

Vom Heim in mein Daheim. Menschenrecht auf Familie – Bolivien und global

20. April 2023 | 18:30 - 20:00 Uhr | Frida Kahlo Saal
Die institutionelle Fremdunterbringung von Kindern wurde weltweit lange unreflektiert durchgeführt. Der neue Fokus – hin zum Recht auf ein Leben in Familie – befindet sich jedoch in einem Spannungsfeld privater, nationaler und internationaler Paradigmen und Interessen. Der Vortrag gibt einen Einblick auf die Verknüpfung von praktischen Erfahrungen bolivianischer Professionist*innen mit historischen Entwicklungen und beleuchtet die vielfältigen Auswirkungen auf betroffene Kinder.

Anna Antensteiner, MA, engagiert sich seit 2008 in der bolivianischen Kinderrechtsorganisation ALALAY. Der Vortrag basiert auf sechsjähriger praktischer Erfahrung vor Ort sowie ihrer Forschungsarbeit des Masterstudiums für Internationale Entwicklung.