Kunstadresse Landstraße

Beinahe monatlich finden in unserem Hauptstandort Ausstellungseröffnungen statt. Bildnerische Kunst und Fotografie stehen im Fokus, Ansprechpartnerin hierfür ist unsere Direktorin Mag.a Doris Zametzer.

 

Austellungen Frühjahr 2020:


Der Neusiedlersee und sein Nationalpark (20.2.-19.3.2020)

Vernissage 19.2.2020, 18.30 Uhr

Elisabeth Zeman und Norbert Sendor haben schon seit vielen Jahren in der Naturfotografie ein gemeinsames Hobby gefunden. Sie haben ihren fotografischen Bogen diesmal bis ins Burgenland gespannt und versuchen die Menschen mit ihren Fotos für die Erhaltung unserer schönen Natur zu begeistern.

 

Urban Jungle, Friedrich-Zawrel-Mittelschule (24.3.-26.4.2020)

Vernissage 23.3.2020, 18.30 Uhr

Die Großstadt als Dschungel, der Dschungel in der Großstadt! Die Stadt wächst stetig weiter und wird immer mehr zu einem undurchschaubaren Geflecht: Vertrautes driftet ins Unbekannte. Der Dschungel ruft. Die Schüler/innen entführen die Gäste auf eine rätselhafte Reise ins Unbekannte. Wo endet die Stadt, wo beginnt der Dschungel? Gemeinsam setzen wir uns kritisch mit dem Begriff "Urban Jungle" auseinander und setzen positive Akzente. Vielfalt, Farben, Abenteuer, Chaos, Gefahr und Orientierung - ein Streifzug durch die Buntheit des Lebens. Es werden Werke der 1A, 2A, 3A und 4A des creARTiv-Zweiges präsentiert.

 

Poesie, 12 Points! Wortspuren aus sieben Jahrzehnten Song Contest (6.5.-9.6.2020)

Vernissage 5.5.2020, 18.30  Uhr

1950 wurde die Europäische Rundfunkunion (EBU) gegründet, deren jährlicher Höhepunkt der medialen Kooperation öffentlich-rechtlicher Sender in Europa und dem Mittelmeerraum seit 1956 der Eurovision Song Contest (ESC) ist. Anlässlich des 70-jähringen Bestehens der EBU haben Dr. Martin Beischl (polyglotter ESC-Kenner/München) und Mag. Mario Lackner (ESC-Buchautor und Dichter/Wien) gemeinsam mit den Song-Contest-Fanclubs OGAE Germany und OGAE Austria die schönsten, poetischsten und philosophischsten Textpassagen aus sieben Jahrzehnten Eurovision zusammengetragen. Der ESC ist mehr als Kaugummipop und Trash, er bietet auch jenseits seiner sprachlichen Vielfalt tiefsinnige Dimensionen.

Im Anschluss an die Vernissage hält der australische Historiker Dr. Dean Vuletic (Universität Wien) im Rahmen des Scienceprogramms der Wiener Volkshochschulen ab 19.30 Uhr seinen Vortrag "Postwar Europe and the Eurovision Song Contest" (siehe Seite 40).

 

Summer Affairs 2020 (18.6.-22.7.2020)

Vernissage 17.6.2020, 18.30 Uhr

Der Maler Manfred Paar lässt in seiner Kunst seinen Gefühlen freien Lauf und tief in sein Innerstes blicken. Die Bilder sind kontrastreich, wie das Leben selbst. Detailgenaue Darstellungen lösen scheinbar zufällige Pinselstriche ab - Farborgien werden von Schwarz-Weiß-Darstellungen durchbrochen, geometrische Formen durchdringen organisch-florale Muster. Die Motive setzen sich aus scheinbar willkürlichen Einzelelementen zusammen und sollen so die Betrachter*in in ihren Bann ziehen. Die sensiblen - oft vielschichtigen - Darstellungen lassen Spielraum für eigene Interpretationen. Wie im Leben gibt es helle und dunkle Flecken - es gibt Farbenfrohes und es gibt schwarz/weiß, aber am Ende sollen Paars Arbeiten immer eine postive Stimmung erzeugen und von Lebensfreude erzählen.