Blog

Dolmetschen ohne Unbehagen (für LGBTIQ+Personen im Asyl- und Polizeibereich)

8. November 2022 17:00-19:00 Uhr ONLINE

14.10.2022
Menschen die miteinander sprechen
Dolmetschen ohne Unbehagen | © VHS Wien
SOGIESC? Trans Menschen? Cis? Er? Sie? Kennen Sie sich aus? Beim Dolmetschen ist die richtige Wortwahl entscheidend. Eine sensible und transparente Kommunikation macht einen großen Unterschied in gedolmetschten Gesprächen mit Personen, die einer sexuellen oder geschlechtlichen Minderheit angehören. Der kostenfreie, virtuelle Workshop richtet sich an Sie als Dolmetscher*innen, die mehr zu diesem Thema wissen oder ihre Erfahrungen einbringen wollen. Durch Informationen zur besonderen Situation von geflüchteten LGBTIQ+ sowie einem Austausch zu Ihrer Rolle und Tipps für Dolmetschsituationen mit LGBTIQ+-Personen wollen wir Ihnen helfen, Ihre Arbeit leichter und qualitätsvoller zu gestalten.

Vorläufige Agenda

LGBTIQ+? – Marty Huber, Queer Base
•    LGBTIQ+-Terminologie
•    Was heißt es, einer sexuellen oder geschlechtlichen Minderheit (SOGIESC) anzugehören?
•    LGBTIQ+-Geflüchtete in Österreich?
Rolle von Dolmetscher*innen – Anna Sourdille & Sonja Pöllabauer, Zentrum für Translationswissenschaft
•    Rollenverständnis und berufsethische Prinzipien
•    Herausforderungen und Dilemmasituationen
•    Tipps für die Dolmetschung mit geflüchteten LGBTIQ+
•    Abgrenzung und Selbstfürsorge
Strategien zum Terminologieerwerb – Anna Sourdille, Zentrum für Translationswissenschaft
•    Glossare und Tipps zur Vorbereitung
•    Austausch mit den Communities


Hier können Sie sich anmelden. Den Zoom-Link zur Veranstaltung bekommen Sie einen Tag vor Beginn.