Informationen zu Kursen an der VHS und im Freien finden Sie unter www.vhs.at/corona Wir freuen uns auf Sie!
Kontakt: | lernraum@vhs.at

Projekte

NEver TOO LAte

Die Projektlaufzeit ist von Oktober 2019 bis Dezember 2021.


Projektkoordination: Dedalus (ITALIEN)

Projektpartner*innen: Studio Eresse/ It, Dafni Kek/ Gr, Tei West/ Gr, VHS Cham/ D, Clube/Pt, Uhu/ Es und lernraum.wien (VHS Wien)

The priority addressed is social inclusion. The project aims are (1) developing tools to encourage young people and adults poor or no schooling, EU and non-EU citizens, to improve/develope literacy, numeracy and digital skills, (2) providing methodological tools to professionals in basic education and citizenship for adults.

Kontakt lernraum.wien:
E-Mail: thomas.fritz@vhs.at
E-Mail: gerhild.ganglbauer@vhs.at

WeSTART!

Das Projekt läuft vom 03.09.2018 bis 31.07.2021.


Projektkoordination:

Accademia Nuovi Studi Internazionali ITALIEN, 

Projektpartner: Dedalus cooperativa sociale, Dafni Kek, VHS Cham, Studio Erresse, Asociatia pentru Educatie si Dezvoltare Durabila, Cardet und lernraum.wien (VHS Wien)

Projekt-Homepage und Lernplattform finden Sie hier:

https://westart-project.eu/

https://socialplatform.westart-project.eu/de/  

Kontakt lernraum.wien:
Projektinhalt | 744.23 KB

FutureLabAE

Das Projekt FutureLabAE läuft von 30.11.2018 bis 30.08.2021.


Die Projektkoordination hat EAEA (European Association for the Education of Adults) Belgien inne.

Projektpartner sind: lernraum.wien (VHS Wien), Aontas (Irland), Ita-Suomen Yliopisto (Finnland), Asociacia institucii vzdelavania dospelych s Slovenskej republike (Slowakei), Institut National de Formation et de Recherche sur léducation permanente infrep sas (Frankreich), Kansanvalistus Eura (Finnland), Amar Terra Verde LDA (Portugal)

This project will provide adult education organisations, staff and trainers with the resources; the space for discussing with and learning from each other; the knowledge, expertise and tools to become more pro-active in order to develop innovative, change oriented provision which will have, on a medium-term, an extremely positive impact on low-skilled learners and the society as a whole. At the same time, through the same bottom-up and practice-oriented approach partners will develop very concrete recommendations that will allow policy-makers to support the AE sector in the challenges above as well as to draft policy initiatives on digitalisation and democracy more coherent and impactful.

The final conference will take place online on 23 June 2021 from 10.00 to 13.15 CEST. Registration is open. The conference is open for everyone interseted in change-oriented adult education. For registration and programm klick the link.

Das Video von der Abschlusskonferenz ist hier abrufbar:

Den Artikel über die Abschlusskonferenz finden Sie hier:

https://eaea.org/2021/07/01/from-a-repair-shop-to-a-collaborative-workshop-fostering-change-oriented-education/

Die policy recommandations (auf Englisch) und guidelines for trainers (auf Englisch) sind unter dem folgenden Link abrufbar. Die deutsche Versionen folgen.

https://eaea.org/2021/08/29/fostering-change-oriented-adult-education-now-its-time-to-act/


Kontakt lernraum.wien:

MIKA: Migration - Kompetenz - Alphabetisierung

Das Netzwerk MIKA agiert österreichweit mit folgenden Zielen:

  • Aus- und Weiterbildung von Basisbildner*innen
  • Entwicklung und Sammlung von Materialien für die Basisbildung
  • Entwicklung von und Auseinandersetzung mit Verfahren zur Kompetenzenfeststellung und -dokumentation
  • Evaluation
  • Vernetzung und Qualitätsentwicklung

Projektkoordination: Angelika Hrubesch
zur Website des Netzwerk MIKA

Das Netzwerk MIKA wurde aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des BMBWF bis 2018 gefördert.

Abgeschlossene Projekte

Lernpartnerschaft (2013-2015) zur Arbeit und den Unterricht mit nicht bzw. wenig literaten Migrant*innen.

Quality Assurance in Integration Training for Adult Migrants
Netzwerk-Projekt (2011-2014): Im Fokus stand die Qualität von Integrationsmaßnahmen, vor allem die damit verbundenen Zweitsprachkurse und Ausbildungen.

Evaluationsbericht Akademie der Zivilgesellschaft
Projektdauer 2016. Evaluationsbericht zum Downloaden.

Lernpartnerschaft (2013-2015)

MA17 gefördertes Projekt (2012): Niederschwelliges Sprachlernangebot im öffentlichen Raum des AKH für Eltern, deren Kinder für längere Zeit stationär aufgenommen sind.

Lernpartnerschaft (2010-2012): Erfahrungsaustausch und gemeinsame Beschreibung von "family learning".

Projektzeitraum: 01.10.2016- 30.09.2018
Die Kommunen Maltepe, München, Ulm und Wien waren unter unterschiedlichen politischen Rahmenbedingungen und in unterschiedlicher Größenordnung von der Flüchtlingssituation betroffen. In allen vier Kommunenkam es darauf an, über die Maßnahmen zur Versorgung und Unterbringung der Flüchtlinge hinaus, langfristige kommunale Integrationsstrategien zu entwickeln, zu erproben und aufzubauen. Die Lernpartnerschaft zwischen den genannten vier Volkshochschulen diente dem systematischen Austausch und der weiteren Profilierung kommunaler Integrationsstrategie in der öffentlichen Weiterbildung.

Projekts (2012-2015) zum Aufbau eines internationalen Netzwerkes an Expert*innen, zur Bereitstellung von Informationen über aktuelle Entwicklungen und Schwerpunkte in den einzelnen Ländern sowie von erfolgversprechenden Projekte und Materialien.

Innovatives Kleinprojekt (2015-2018). Linguistic Landscape ist in der ethnografischen Untersuchung eine relativ neue Entwicklung und wird dafür verwendet, um die Beziehungen zwischen der sprachlichen Vielfalt im öffentlichen Raum und deren Sprecher*innen zu verdeutlichen. Die Datensammlung ist bis 2017 gewachsen, im Herbst wurde eine Ausstellung kuratiert, in der Bilder aller Phasen zu sehen sind.

Mika
Periode 1, 1.09.2008 - 31.08.2011
Periode 2, 1.09.2011 - 30.09.2014

LLL-Projekt/Grundtvig-Programm (2011-2012): Vocational teaching material supporting the integration of migrants into the labour market.

Entwicklungspartnerschaft (2012-2014) | mehrsprachig vielfältig

Meviel [aljesser]
Entwicklungspartnerschaft (2015-2018): Die Ergebnisse von Meviel (aljesser) zielen darauf ab, die Herausforderungen von Superdiversität in Bildungs-und Beratungsprozessen anzunehmen und konstruktiv damit umzugehen, sodass Mehrsprachigkeit und Diversität konsequent und als Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit anerkannt und nachhaltig verankert wird. Die Ergebnisse sind in einem Buch zusammengefasst: Super, divers und mehrsprachig. Dies ist unter ottakring@vhs.at käuflich zu erwerben.

Grundtvig-Projekt (2013-2014): Entwicklung von Materialien zur mehrsprachigen Erziehung für Kinder von 0-12 für Eltern und Pädagog*innen

Grundtvig-Projekt (2011-2014) zur Promotion von Outreach-Arbeit.

Erasmus+ Projekt (2016-2018): Das OED-Netzwerk verfolgt gemeinsam das Ziel, auf die Notwndigkeit von Outreach-Arbeit aufmerksam zu machen und mit implOED für die Implementierung von mehr Diversität in der Erwachsenenbildung zu sorgen. Über den Empowerment- Ansatz soll eine aktive europäische Bürgerschaft gefördert werden. Die online Version des Handbuches für Trainer*innen und Entscheidungsträger*innen ist unter diesem Link zu finden.

Quali-T: Quality in Language Learning

Grundtvig Lernpartnerschaft (2009-2011) zur Frage:
"Wie kann Qualität im Bereich des Sprachenlernens in der Erwachsenenbildung gesichert werden?"

LLL-Projekt/Grundtvig-Programm (2010-2011): Improve the perception and status of migrants within the host country by raising awareness of their linguistic competence / Menschen mit Migrationshintergrund mit ihren Sprachkompetenzen sichtbar machen und stärken.