Blog

Große Bewegungsfreude

19.10.2018
 © Thomas Rennert

Spaß an Bewegung ist keine Frage der Kleidergröße


„Mir ist wichtig, dass die Frauen und Männer, die in meinen Kurs kommen, alles ausprobieren,“ so Barbara Bauer. An der VHS Ottakring hält sie den Kurs „Rundum fit mit Übergewicht“ und bietet abends nach ihrem Bürojob, sowie an Wochenenden, Personal Trainings an.

Auch im Herbst sollte die Bewegung nicht vernachlässigt werden

Barbara Bauer ist selbst übergewichtig und im Rahmen dieser Möglichkeiten fit wie der sprichwörtliche Turnschuh. Zu viele Kilos auf die Waage zu bringen lässt sie nicht aus Ausrede für mangelnde Bewegung gelten. Derzeit geht sie regelmäßig zum Boxtraining, viele Jahre hat sie begeistert Vereinsfußball gespielt. Sie fährt Mountainbike und probiert laufend unterschiedliche Sportarten wie Klettern, Slacklinen oder Kajak aus, und nimmt an Hindernisläufen teil. „Bei Übergewicht ist zu beachten, dass die Gelenke stärker belastet werden und es hin und wieder Einschränkungen geben kann, die so genannte Weichteilsperre. Ganz viele Übungen gehen trotzdem, manchmal braucht es eben eine kleine Adaptierung, um die gewünschte Muskelgruppe zu trainieren. Mir ist es besonders wichtig, dass ich jeden/jede dort abhole, wo er oder sie gerade steht. Es macht wenig Sinn, gleich mit 20 Kniebeugen zu beginnen, das schaffen oft schlanke untrainierte Menschen auch nicht. Ich kann jedoch mit fünf Kniebeugen beginnen und mich langsam steigern“, so Bauer.

Spaß an der Bewegung

Die meisten Menschen mit Übergewicht haben eine langjährige negative Sportbiographie. Meist gibt es schlechte Erfahrungen aus der Schule und sehr häufig wird Sport mit Abnehmen gleichgesetzt. „Gewichtsverlust ist immer eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining und Ernährung“, weiß Bauer. „Mir geht es darum, dass die Frauen und Männer in meinem Kurs fitter und trittsicherer werden, sich selbst wieder mehr zutrauen und ihr Körpergefühl verbessern. Wenn der eigene Körper bewusster wahrgenommen wird, kommt der Wunsch nach einem gesünderen Leben meist automatisch dazu. Außerdem sollen sie Freude an der Bewegung finden- denn mit dem Spaßfaktor steigt auch das Durchhaltevermögen.“ Besonders beliebt sind Spiele, Koordinations- und Balanceübungen, denn da wird die Anstrengung oft nicht bewusst wahrgenommen.

Gegenseitige Motivation

In ihren Gruppen erlebt Bauer, dass sich die KursteilnehmerInnen gegenseitig motivieren und sich miteinander freuen, wenn eine Steigerung der Leistungsfähigkeit bemerkt wird. „Die meisten entwickeln ziemlich schnell großen Ehrgeiz und die Motivation schnellt nach oben, das motiviert dann auch die anderen im Kurs“, freut sich die diplomierte Gesundheits- und Personaltrainerin.

Wer lieber allein trainiert, dem seien Schwimmen, Fahrradfahren, flottes Spazierengehen oder nach Auseinandersetzung mit der richtigen Technik beispielsweise Übungen mit dem eigenen Körpergewicht empfohlen.

Fünf Tipps zum lustvollen Bewegen von der VHS Expertin:

Ausprobieren - sich auf die Suche danach machen, welche Bewegungsart Freude macht

Sich erreichbare Ziele setzen – das steigert die Motivation und das Durchhaltevermögen

Regelmäßige Bewegung um fit zu sein, Trainingsplan und Ernährungsumstellung um abzunehmen

Übungen variieren und den ganzen Körper trainieren

Sich Unterstützung suchen – in einer Gruppe oder durch eine/n Personal TrainerIn, um die richtige Technik zu erlernen und so Verletzungen vorzubeugen