Blog

Weltraummagnetometer Made in Austria

08.11.2018
Merkur von Aufnahmen der Messenger Sonde © NASA/JPL
Ein Magnetometer verwendet man um Magnetfelder zu messen. Am Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Graz hat der Bau solcher Messgeräte eine lange Tradition. Ende 1981 erfolgte der erste Start eines in Graz gebauten Magnetometers an Bord der russischen Mission VENERA-13 zur Venus. Auch der Mars, Asteroiden und Kometen wurden im Rahmen Internationaler Weltraummissionen bereits zu Zielen von Magnetometern des IWF. In Zukunft werden unter anderem Merkur (BepiColombo), Mars (Chinese Mars Mission) und Jupiter (JUICE) ins Visier genommen.
Modell der BepiColombo Sonde © "Spacecraft Icons" at NASA Science
Die Sonde BepiColombo startete am 20. Oktober in den frühen Morgenstunden ihre Reise zu unserem innersten Planeten, Merkur. Nach einer siebenjährigen Reise werden mit dieser Mission erstmals zwei Raumsonden den kleinsten Planeten des Sonnensystems erreichen. Nicht nur die Oberfläche des Planeten sondern auch Merkurs Magnetosphäre soll genau unter die Lupe genommen werden um damit diesem bisher kaum erforschten Planeten mehr Informationen zu entlocken. Eine Ionenkamera und zwei Magnetometer mit Know-how aus Österreich befinden sich an Bord der Sonde.
Näheres zu diesem spannenden Gebiet gibt es heute (8.11.) um 19:00 Uhr im Planetarium Wien beim Vortrag von Dr. Werner Magnes vom Institut für Weltraumforschung. Details hier!


Weitere Infos finden Sie hier und hier