Blog

Der Frühlingsbeginn steht in den Sternen

Am 20. März um 04:49 beginnt der Frühling

20.03.2020
Schon wieder? Hat der Frühling nicht schon am 01. März begonnen? Ja, auch! Prinzipiell wird nämlich zwischen dem meteorologischen und dem astronomischen Frühlingsbeginn unterschieden. Die Meteorologie startet am 01. März in den Frühling, die Astronomie (heuer) am 20. März. Woher kommt dieser Unterschied? Der astronomische Beginn der Jahreszeiten richtet sich nach dem Stand der Sonne. Am 20. März 2020 um 04:49 Uhr steht die Sonne genau im Frühlingspunkt. In diesem Punkt schneiden sich der Himmelsäquator und die Ekliptik - klingt komplizierter als es ist. Den Himmelsäquator erhält man, wenn man den Erdäquator an den Himmel projiziert, gedanklich, denn natürlich ist da keine Markierung am Himmel. Er teilt also den Himmel in eine Nord- und eine Südhalbkugel, wie wir das auch von der Erde kennen.
Im Frühling erwacht die Natur wieder.
Die Ekliptik ist die Bahn der Sonne am Himmel, die sich ergibt, da wir uns auf der Erde befinden, die sich um die Sonne dreht. Was heißt das? Würden wir neben der Sonne auch untertags die Sterne sehen, könnten wir feststellen, dass sich die Sonne jeden Tag um dieselbe Zeit an einem anderen Ort am Himmel aufhält als am Tag zuvor. Von Tag zu Tag ist der Unterschied nicht sehr groß, aber im Laufe eines Jahres wandert sie dabei quer über den Himmel.

Die Ekliptik und der Himmelsäquator stehen wegen der geneigten Erdachse schief zueinander und schneiden sich deswegen zwei Mal: im Frühlings- und im Herbstpunkt. Zu Frühlingsbeginn wechselt die Sonne über den Himmelsäquator von der Süd- auf die Nordhalbkugel, zu Herbstbeginn ist es umgekehrt.

Der Frühlingspunkt ist einer der Schnittpunkte von Ekliptik und Himmelsäquator.
Warum beginnen in der Meteorologie die Jahreszeiten zu anderen Daten? Weil diese besser zur Klimastatistik passen. März, April und Mai sind die Monate mit steigenden Tagesdurchschnittstemperaturen - zumindest statistisch gesehen. Deswegen beginnt der meteorologische Frühling am 01. März, der Sommer am 01. Juni, der Herbst am 01. September und der Winter am 01. Dezember.
Das Datum des Frühlingsbeginns ist nicht jedes Jahr gleich.

Werden die Tage jetzt endlich wieder länger?

Naja, ein Tag hat eigentlich immer 24 Stunden, aber die Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nimmt jeden Tag zu. Allerdings nicht erst seit dem Frühlingsbeginn, wie man es oft fälschlicherweise liest oder hört, sondern bereits seit dem Winterbeginn. Ab diesem Tag – das war letztes Jahr der 22. Dezember – haben wir jeden Tag ein bisschen mehr Tageslicht. Allerdings geht die Zunahme in den ersten Wochen nur sehr langsam voran. Zu Frühlings- aber auch zu Herbstbeginn sind Tag und Nacht gleich lang – jeweils 12 Stunden. Diese Besonderheit wird Äquinoktium genannt. Den kürzesten Tag und die längste Nacht haben wir zu Winterbeginn, zu Sommerbeginn ist es umgekehrt.
Auch das Osterdatum richtet sich nach dem Frühlingsbeginn.

Aber der Frühlingsbeginn war doch einmal am 21. März

Der Frühlingsbeginn, aber auch der Beginn der anderen Jahreszeiten, ändert sich von Jahr zu Jahr ein wenig. Das liegt daran, dass die Erde nicht genau 365 Tage für Ihren Umlauf um die Sonne benötigt, sondern 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 45,261 Sekunden. Diese Dauer wird tropisches Jahr genannt. Das ist auch der Grund, warum es alle vier Jahre einen 29. Februar gibt. Allerdings gleicht dieser Schalttag die Abweichungen nicht komplett aus, wodurch es zu den Verschiebungen kommt. Im Jahr 2048 wird der Frühlingsbeginn übrigens zum ersten Mal am 19. März sein.


Zum Schluss noch etwas ganz Anderes: auch das Osterdatum ändert sich jedes Jahr und auch das hat mit dem Frühlingsbeginn zu tun. Der Ostersonntag ist festgelegt als der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn. Das wurde beim Konzil von Nicäa im Jahr 325 beschlossen. Allerdings wurde der Frühlingsbeginn von der Kirche für den 21. März fixiert und die astronomischen Verschiebungen bleiben unberücksichtigt. Für heuer bedeutet das, dass wir am 12. April Ostersonntag feiern, da der erste Frühlingsvollmond am Mittwoch, den 08. April zu sehen ist.