Schulen und Kindergärten

Lieber LehrerInnen, ProfessorInnen und KindergartenpädagogInnen!

Das Planetarium Wien, die Kuffner und die Urania Sternwarte ermöglichen Ihnen himmlische Veranstaltungen für Ihre Schulkassen und Kindergruppen. Mit spannenden und interaktiven Shows und Führungen direkt unter dem Sternenhimmel des Planetariums oder mit den Teleskopen der Sternwarten wird der naturwissenschaftliche Unterricht zum besonderen Erlebnis. Wir bieten ein auf alle Altersstufen abgestimmtes Programm. 

Um eine Show im Planetarium zu besuchen, wählen Sie aus den angebotenen Veranstaltungen und Terminen. Unser aktuelles Programm, Information zu den Inhalten der Shows sowie die Möglichkeit zur Kartenreservierung finden Sie im Veranstaltungskalender. Wir bitten um Anmeldungen mindestens zwei Wochen im Voraus.
Die Führungsthemen und Termine an den Sternwarten sowie die Experimentiershows werden individuell mit Ihnen vereinbart. Auch hier melden Sie sich bitte mindestens zwei Wochen vor einem gewünschten Termin.
Zusätzliche Termine sind bei Bedarf nach Verfügbarkeit und ab einer Gruppengröße von 15 SchülerInnen nach Vereinbarung möglich. 


Kontakt: planetarium@vhs.at bzw. +43 1 89 174 150 000


Preise:
  • Shows und Führungen pro SchülerIn (außer Sondertermine): € 5,- (2 Lehrkräfte frei)
  • Schullockangebot im Planetarium Wien: € 150,- pauschal für 150 SchülerInnen
  • Experimentiershows: € 150,- pauschal für 1 bis 2 Klassen (max. 60 SchülerInnen und Lehrpersonal)
Kinder sind fasziniert vom Sternenhimmel!

Shows im Planetarium Wien

Erleben Sie mit Ihrer Schulkasse spannenden und interaktiven Astronomie-Unterricht. Vermitteln Sie Ihren SchülerInnen Naturwissenschaft direkt unter dem Sternenhimmel des Planetariums. Für Kindergärten ermöglichen wir mit unseren speziellen Kindershows einen einfachen Einstieg in die Welt der Astronomie.

Für Schulen empfehlen wir speziell:

Space4Kids
In der Sternenkuppel des Planetariums schauen wir uns an, was es im Weltraum zu sehen gibt. Dazu haben wir uns ein Spiel ausgedacht, bei dem alle mitmachen können. Allzu viel verraten wollen wir nicht, aber eines ist sicher: Der nächste Blick zum Sternenhimmel wird ein ganz anderer sein als zuvor!
Zielgruppe Volksschule 2. bis 4. Schulstufe, Mehrstufenklassen
Alter von 7 - 10 Jahren
Dauer 50 Minuten
Solaris
Das Sonnensystem ist unser Zuhause im Kosmos. Gemeinsam mit sieben weiteren Planeten umkreisen wir die Sonne, die sich ihrerseits um das Zentrum der Milchstraße bewegt. Die Milchstraße schließlich ist Teil eines riesigen Netzwerks aus unvorstellbar vielen Galaxien. Genau hier startet unser Streifzug, bei dem wir zahlreichen Phänomenen auf den Grund gehen: Wie bewegen sich die Planeten am Himmel? Wieso gibt es Jahreszeiten? Welche Rolle spielt die Gravitation im Universum und was passiert eigentlich im Inneren der Sonne? All dies und vieles mehr beleuchten wir in Solaris. Vorkenntnisse sind überflüssig!
Zielgruppe Unterstufe (NMS, Gymnasium), 5. bis 8. Schulstufe
Alter ab 11 Jahren
Dauer 60 Minuten

Führungen an den Sternwarten

An den Sternwarten beobachten Sie bei Tag mit Ihrer Schulklasse die Sonne. Spezielle Filter erlauben ein gefahrloses Erkunden von Sonnenflecken und Gasausbrüchen. Bei Abendführungen rücken wir Sterne, Planeten und sogar Deep-Sky-Objekte ins Zentrum der Beobachtung. Begleitend dazu bieten wir Himmelskunde im Rahmen von interaktiven Vorträgen mit Sternenhimmel-Software, sowie individuelle Themen aus Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt.

Experimentiershows

Erleben Sie mit Ihrer Schulkasse fantastische Physik-Experimente im Planetarium Wien. Für Volkschulen, HS/NMS und AHS Unterstufe haben wir speziell auf den Lehrplan abgestimmte Shows im Angebot. Hier erleben die SchülerInnen Physik hautnah und aus einer besonderen Perspektive. Mit Experimenten die nicht einfach in der Schule umgesetzt werden können, wird der Physikunterricht spektakulär und gleichzeitig vertieft. Buchen Sie gleich eine Experimentiershow für Ihre Klasse!

Fade Mechanik

Lehrplan: Mechanik, 2. Klasse HS | NMS | AHS Unterstufe
Dauer: 50-60 Minuten
Die Hebelgesetze und die schiefe Ebene werden oft und lange besprochen. Wir benötigen Wissen über Mechanik, um im Alltag besser leben zu können. Aber spannend ist etwas anderes. Warum also sollte ein Apfel einen Radhelm tragen? Wieso fällt der Toast immer auf die Butterseite? Und was hat Galileo Galilei mit Coca Cola zu tun? Schauen Sie sich an, wie fad Mechanik wirklich sein kann, wenn wir Freien Fall, Auftrieb, Reibung, Druck uvm. unter die Lupe nehmen.

Faszination Fliegen

Lehrplan: Aerodynamik, 3. Klasse HS | NMS | AHS Unterstufe
Dauer: 50-60 Minuten

Feuer und Eis

Lehrplan: Wärmelehre, 3. Klasse  HS| NMS | AHS Unterstufe
Dauer: 50-60 Minuten
Was brennt bei einer Kerze? Wieso darf auf einer Tankstelle nicht geraucht werden? Was braucht es überhaupt, für einen richtigen Brand? Und wie schützt man sich vor Hitze und Feuer? Was ist wirklich eisig kalt und was haben die Aggregatzustände damit zu tun. Wärmelehre ist nicht das beliebteste Gebiet im Physikunterricht, aber bei uns wird es richtig spannend, wenn Trockeneis mit -78°C und flüssiger Stickstoff mit -196°C verwendet werden.

Bewegte Elektronen

Lehrplan: Elektrodynamik, 4. Klasse HS | NMS | AHS Unterstufe
Dauer: 50-60 Minuten

Wunderbares Licht

Lehrplan: Optik, 4. Klasse HS | NMS | AHS Unterstufe
Dauer: 50-60 Minuten
Wie entstehen 3 Sonnen am Himmel und wie sieht ein Regenbogen in 5 Kilometer Höhe aus? Was macht ein LASER anders als eine Taschenlampe? Kennt man sich mit Licht aus, kann man sogar Gegenstände verschwinden lassen. Ganz ohne Zaubertrick, dafür aber mit viel Snellius.

Papierfliegerwettbewerb

Am 28. Mai 2018 findet der zweite Papierfliegerwettbewerb der Stadt Wien statt. Nach dem erfolgreichen Auftakt des Wettbewerbs im letzten Jahr können Sie mit Ihrer Schulklasse euch heuer wieder „abheben“! Teilnahmeberechtigt sind alle Schulkassen aus Wien. Welcher Flieger fliegt am Weitesten? Welche Klasse erzielt die Höchstweite und gewinnt? Auf die Gewinnerklassen warten attraktive Preise und natürlich geht es beim Wettbewerb auch um die Ehre!

Die Siegerehrung findet am 26. Juni 2018 statt. Und nicht irgendwo, sondern direkt am Flughafen Schwechat. Dort haben die Siegerklassen gleich die Möglichkeit einen Teil der Preise einzulösen und an einzigartigen Flughafen-Führungen teilzunehmen.

Speziell für LehrerInnen bieten wir außerdem Trainings-Workshops mit Werner Gruber an. Hier bekommen Sie Tipps und Tricks für den Papierfliegerbau die Sie mit Ihrer Klasse umsetzen können.

Alle Infos zu Ablauf, Anmeldung, Workshops und Siegerehrung finden Sie wenn Sie nach unten scrollen!

+++ Anmeldungen für 2019 ab 1. März 2019 möglich +++ Weitere Infos Folgen +++

Noch nie war Physik so spannend! © 2018, Pixabay
Veranstaltungsort:
VHS Wiener Urania, Dachsaal
Urania Straße 1, 1010 Wien


Achtung: Aufgrund der hohen Anmeldezahl wir der Wettbewerb auch an anderen Standorten abgehalten werden. Details folgen.

Trainings-Workshop im Planetarium (für LehrerInnen):
Wer beim Wettbewerb gewinnen will, muss den Papierflieger möglichst weit werfen. Da es über 300 verschiedene Papierflieger-Bauarten gibt, ist die Entscheidung für den richtigen Flieger nicht immer einfach. Wir helfen Ihnen und Ihrer Schulkasse gerne. Bei einem kostenfreien Einführungsworkshop mit Werner Gruber können Sie verschiedenen Flieger im Planetarium Wien ausprobieren und bei Experimenten Tipps und Tricks für ein Fein-Tuning bekommen. Ideal, um in die Welt der Physik und Aerodynamik einzutauchen.

Mögliche Termine (schnell reservieren, begrenzte Teilnehmerzahl):
- Montag, 19.3. von 14:30 bis 16:30
- Montag, 23.4. von 14:30 bis 16:30
- Dienstag, 8.5. von 14:30 bis 16:30

Veranstaltungsort der Workshops: 
Planetarium Wien
1020 Wien, Oswald Thomas Platz 1

Anmeldung zu den Trainings-Workshops im Planetarium Wien unter: papierflieger@vhs.at
Die Teilnahme an einem Workshop gilt als LehrerInnenfortbildung.
Ablauf des Wettbewerbs:
Der Wettbewerb findet am 28. Mai 2018 zwischen 8:30 und 15:00 Uhr im Dachsaal der VHS Urania und an 2 weiteren Standorten statt. Nach Ihrer Anmeldung bekommen sie einen Starttermin (genaue Uhrzeit) zugewiesen. Sie kommen mit Ihrer Klasse vorbei und haben dann 30 Minuten Vorbereitungszeit. Im Foyer des Dachsaals werden in dieser Zeit die Papierflieger gefaltet. Danach gibt es weitere 30 Minuten für den Wurf-Teil. Jede(r) SchülerIn wirft den eigenen Papierflieger und trägt so zur Klassenweite bei.

Am Ende des Wettbewerbs stehen die Siegerklassen der einzelnen Wertungen (Volkschule, NMS/AHS Unterstufe) fest. Am 29. Mai werden alle Klassen per Mail über das Ergebnis informiert und die Siegerklassen zur Siegerehrung eingeladen. Die Siegerehrung findet aber nicht wie im letzten Jahr am Tag des Wettbewerbs, sondern erst am 26. Juni 2018 (vormittags) - direkt am Flughafen Schwechat - statt.

Welche Termine müssen Sie sich also freihalten, wenn Sie mit Ihrer Klasse am Wettbewerb teilnehmen:
- 28.5.2018 Wettbewerb (VHS Urania)
- 26.6.2019 Siegerehrung (Flughafen)
Infos und Reglement:
Der Stadtschulrat der Stadt Wien veranstaltet gemeinsam mit dem Planetarium Wien einen Papierfliegerwettbewerb für alle SchülerInnen der Volksschulen, neuen Mittelschulen und Gymnasien (Unterstufe). Dabei werden Volksschule und Unterstufe (NMS/AHS) bewertet.

Die Aufgabe im Wettbewerb besteht darin, die größte Weite mit einem gleitfähigen Flieger aus Papier zu erzielen. Die Gleitfähigkeit wird durch den Wurfrichter bestätigt (Papierkugeln oder Ähnliches sind nicht erlaubt). Jede(r) WerferIn hat einen Wurf. Diese Weite gilt! Als geworfene Weite gilt die Entfernung von der Abwurflinie zum Ort an dem der Flieger liegen bleibt – egal wo innerhalb des Raumes. Sollte die Startlinie einmal übertreten werden, ist noch ein Versuch gestattet. Bei nochmaligem Übertreten wird der Wurf als ungültig gewertet. Es wird aus dem Stehen geworfen. Der Werfer hat 30 Sekunden Zeit, nach dem Aufruf zum Start, zu werfen. Sollten die Windbedingungen nicht optimal sein (auch in einem Saal kann es das geben), muss der Startrichter unbedingt sofort darauf aufmerksam gemacht werden. Er entscheidet dann, über das weitere Vorgehen.

Die einzelnen Wurfweiten der SchülerInnen werden für jede Klasse zu einer Gesamtweite addiert und durch die SchülerInnen-Anzahl dividiert. Dadurch ergibt sich die mittlere Weite der Schulkasse. Mit dieser Weite wird gegen die anderen Klassen angetreten. Die größte mittlere Klassenweite gewinnt.

Der Papierflieger besteht aus einem Blatt Papier 80g/m2 A4 (entspricht gewöhnlichem Kopierpapier, das Papier wird vom Veranstalter zur Verfügung gestellt). Nicht mehr und nicht weniger! Es dürfen keine fertigen Bausätze verwendet werden. Es dürfen nur Faltungen und Einschnitte vorgenommen werden. Die Verwendung von Büroklammern, Klebestreifen, Klebestoff oder Ähnlichem ist verboten! Jeder Flieger wird vor dem Wurf gewogen.

Jeder Flieger muss mit dem vollständigen Namen des Werfers, bei den Schulwettbewerben zusätzlich mit der dazugehörigen Klasse und der vollständigen Schulbezeichnung gekennzeichnet werden. Sonstige Verzierungen sind nicht gestattet.

Wird gegen die Regeln oder den guten Anstand während des Wettbewerbs verstoßen, erfolgt eine Disqualifizierung. Ein sofortiger Einspruch am Tisch der Jury ist möglich. Die Jury hat immer recht!

Wettbewerbskategorien:
Die Klasse nimmt geschlossen teil. Es müssen 2/3 der Klasse, mindestens aber 15 SchülerInnen anwesend sein und werfen. Es wird nach Schultypen getrennt bewertet:
- Volkschule
- Neue Mittelschule gemeinsam mit der Unterstufe Gymnasium 

Info zur Teilnahme:
Da es eine beschränkte Teilnehmeranzahl gibt, gilt bei der Anmeldung der Grundsatz „first come, first serve“. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für etwaige Schäden wird keine Haftung übernommen.

Info zur Siegerehrung:
Die Siegerklassen (aber auch die zweit- und drittplatzierten Klassen) der beiden Wertungen (Volkschule und NMS/AHS Unterstufe) werden am 26. Juni 2018 am Flughafen zur Siegerehrung eingeladen. Nach einer Urkundenübergabe und der Preisverleihung gibt es für die Klassen als Hauptpreis spezielle Flughafenführungen.

Bonus:
Für die Teilnahme am Wettbewerb am 28.5. müssen Sie (neben den Anfahrtszeiten) rund eine Stunde an Zeitaufwand einplanen (30 min Vorbereitung, 30 min Werfen). Bei Interesse können Sie mit Ihrer Klasse nach dem Werfen noch die Urania Sternwarte besuchen und bei Schönwetter mit dem Teleskop Gasausbrüche und Sonnenflecken auf der Sonnenoberfläche beobachten. Teilnehmer des Wettbewerbs bekommen diese Sternwartenführung gratis und sollten noch weitere 30 Minuten einplanen. Voranmeldung unbedingt nötig!

Anmeldung zum Wettbewerb:

+++ Informationen und Anmeldung für 2019 folgen +++

+++ Derzeit keine Anmeldung möglich +++