Wir sind online für Sie da! Nutzen Sie die Zeit und bilden Sie sich weiter: www.vhs.at/digital.
Geschichte

Die Arbeitslosen von Marienthal ScienceCard

Zur Massenarbeitslosigkeit im Zuge der Weltwirtschaftskrise 1929
  • Veranstalter:  VHS Rudolfsheim
  • 01.06.2021 , 18:30 - 20:30 Uhr
  • Kursleitung: Verak - Verein Zur Förderung Der Alltagskultur
  • Kursort: VHS Rudolfsheim, Schwendergasse 41 , 1150 Wien
  • TeilnehmerInnen: 1 - 9
  • Kurs-Nr. 21101150
  • 2.00 Unterrichtseinheiten, davon 0.00 online
Die ehemalige Fabrikssiedlung Marienthal in Gramatneusiedl an der Ostbahn wird wie kaum ein anderer Ort mit dem Begriff Arbeitslosigkeit verbunden. Als 1929 die örtliche Textilfabrik ihre Pforten schloss, war beinahe 75% der Bevölkerung für bis zu zehn Jahre arbeitslos. Im Zuge der Studie Die Arbeitslosen von Marienthal kam einige Jahre nach der Fabriksschließung eine Gruppe von SozialforscherInnen in die Ortschaft, um zu beobachten, wie sich das alltägliche Leben der Menschen unter den Bedingungen langanhaltender Arbeitslosigkeit verändert hat. Die Ergebnisse erregten internationales Aufsehen und sind noch immer von brennender Aktualität.
Der Vortrag möchte neben der historischen Entwicklung der Gemeinde und den zentralen Erkenntnissen der Studie, die Schicksale und Strategien der Menschen in den Fokus rücken, mittels derer sie auf die Massenarbeitslosigkeit reagierten und versuchten ihr Überleben zu organisieren.
€ 8,00