Geschichte

Die Ereignisse in Mittel- und Osteuropa im Jahr 1989 ScienceCard

  • Veranstalter:  VHS Floridsdorf
  • 06.11.2019 , 19:00 - 20:30 Uhr
  • Kursleitung: MMag. Dr. Clemens Pausz
  • Kursort: VHS Floridsdorf, Angerer Straße 14 , 1210 Wien
  • TeilnehmerInnen: 1 - 90
  • Kurs-Nr. A1205s00
  • 1,5 Unterrichtseinheiten
Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Innerhalb weniger Wochen danach brachen die kommunistischen Regimes der Tschechoslowakei, Bulgariens und Rumäniens zusammen. Was wie der Einsturz eines Kartenhauses in der Folge von Glasnost und Perestrojka des seit 1985 in der Sowjetunion regierenden Michail Gorbatschow wirkt, hatte tatsächlich eine lange Vorlaufzeit. In diesem Vortrag werden die inneren Veränderungen in den mittel- und osteuropäischen Staaten betrachtet, die zu den Ereignissen des Jahres 1989 führten. Der staatlich gelenkte Gulaschkommunismus in Ungarn zeigte ebenso wie der Widerstand der Solidarność gegen die polnischen Machthaber die Schwäche des sowjetisch dominierten Systems auf. In der Tschechoslowakei waren seit langem schon oppositionelle Gruppierungen aktiv, deren im Westen bekanntester Vertreter Václav Havel war. Die Wurzeln für die Ereignisse des Jahres 1989 reichen also weit zurück.
€ 6,00