Ab Montag, 16. März, bis einschließlich Dienstag, 14. April 2020, finden keine VHS Kurse und Vorträge statt. Täglich aktuelle Informationen finden Sie hier.
Wirtschaftswissenschaften

Kuba – ein Beispiel für sozialverträglichen Degrowth? ScienceCard

Gesellschaftliche Auswirkungen massiver Produktions- und Konsumreduktion
  • Veranstalter:  VHS Floridsdorf
  • 11.05.2020 , 19:00 - 20:30 Uhr
  • Kursleitung: Mag. Dr. Manfred Krenn
  • Kursort: VHS Floridsdorf, Angerer Straße 14 , 1210 Wien
  • TeilnehmerInnen: 1 - 90
  • Kurs-Nr. A1203v00
  • 1,5 Unterrichtseinheiten
Die gesellschaftliche Entwicklung in Europa wird seit den 1970er Jahren von folgendem Widerspruch geprägt: Das Wirtschaftswachstum sank und fiel schwächer aus als das Wachstum der Arbeitsproduktivität (gefördert vom technischen Fortschritt) und des Angebots an Arbeit (der Arbeitswünsche). Die Anpassung an den Widerspruch erfolgte durch – zumeist unfreiwillige – Verkürzung der (Lebens)Arbeitszeit in Gestalt von Arbeitslosigkeit, atypischer Beschäftigung (insbesondere Teilzeitarbeit) oder Frühpensionierungen, was wiederum den sozialen und europäischen Zusammenhalt schwächte. Angesichts des Klimawandels (seine Bekämpfung erfordert ein schwächeres Wachstum) und der Roboterisierung (sie steigert die Arbeitsproduktivität) werden sich diese Probleme massiv verschärfen.
Um ökologische und soziale Nachhaltigkeit zu gewährleisten, sollten überdurchschnittlich steigende Preispfade für alle fossilen Energieträger festgelegt werden. Diese machen Investitionen in die Umwelt profitabel (thermische Gebäudesanierung, Netz von Hochgeschwindigkeitszügen, etc.), die wiederum zusätzliche, normale Jobs schaffen. Hat sich dadurch die soziale und ökologische Lage nachhaltig verbessert, sollten die EU-Länder ein schwaches Wirtschaftswachstum kombinieren mit anhaltendem technischen Fortschritt und neuen Modellen stetig kürzerer (Lebens)Arbeitszeit.
€ 6,00