Geschichte, Gesellschaft & Soziologie

Politik und Gesellschaft in Österreich 1918-1938 ScienceCard

Vortragsreihe - Die Erste Republik und die Zwischenkriegszeit 1918-34/38
  • Veranstalter: VHS Simmering
  • 23.01.2018
  • Kursleitung: Mag. Dr. Richard Hufschmied
  • Kurs-Nr. 17GG1614
  • 2 Unterichtseinheiten
Die innen- und außenpolitische Lage in der Zwischenkriegszeit in Österreich von 1918 bis 1938 war geprägt von Ereignissen, die bis in die Gegenwart der Zweiten Republik nachwirken. Der Anschlussgedanke an die Deutsche Republik, der Vertrag von St. Germain, Weltwirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit, paramilitärische Formationen wie die Heimwehrverbände und der Republikanische Schutzbund, die Ereignisse um den Justizpalastbrand 1927, die außenpolitische Hinwendung an das faschistische Italien unter Benito Mussolini, das Verbot aller Parteien und die Einheitspartei Vaterländischen Front, die Niederschlagung des Februaraufstandes und der Juliputsch 1934, der Aufstieg des Nationalsozialismus in Österreich, das autoritäre Regime unter den Bundeskanzlern Engelbert Dollfuß und Kurt Schuschnigg sind nur einige Erinnerungsorte der Ersten Republik, die schließlich in die Annexion Österreichs durch das nationalsozialistische Deutschland im März 1938 mündeten. Mag. Dr. Richard Hufschmied, Historiker, Referatsleiter Militärhistorische Studien der Militärgeschichtlichen Forschungsabteilung des Heeresgeschichtlichen Museums/Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport, ist seit 1. März 2017 senior research fellow am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, außerdem Angehöriger des Internationalen Wissenschaftlichen Beirates zur Neugestaltung des Österreichischen Heldendenkmals im Äußeren Burgtor der Wiener Hofburg.
€ 8,00