VHS-Bildungstelefon (Montag-Donnerstag 08:00–18:00 Uhr, Freitag 08:00–16:00 Uhr):
+43 1 893 00 83 info@vhs.at
Geschichte

Sündenböcke oder Brunnenvergifter? ScienceCard

Antijüdische Verschwörungserzählungen von der Antike bis zum Schwarzen Tod. Wissenswertes im Kunstsalon
  • Veranstalter:  VHS Liesing
  • 16.05.2024, 18:00 - 19:30 Uhr
  • Kursleitung: Mag. Dr. Johannes Preiser-Kapeller
  • Kursort: VHS Liesing, Liesinger Platz 3 , 1230 Wien
  • Teilnehmer*innen: 1 - 20
  • Kosten: € 0,00
  • Kurs-Nr. 24572401
  • 1.5 Unterrichtseinheiten
Die Covid-19-Pandemie wurde zum Anlass der Verbreitung alter und neuer Verschwörungserzählungen. Viele dieser Motive lassen sich über Jahrhunderte bis auf Verdächtigungen zurückführen, die gegen jüdische Gemeinschaften schon seit der Antike in Zeiten von Seuchen, Not oder religiöser Erregung erhoben wurden. Der Vortrag verknüpft neue Erkenntnisse der Klima- und Seuchengeschichte mit diesen verhängnisvollen Spekulationen, einschließlich der Ereignisse rund um die Pest des Spätmittelalters.

Dr. Johannes Preiser-Kapeller lehrt am Institut für Mittelalterforschung / Abteilung Byzanzforschung und ist Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Teilnehmer*inneninfos

Veranstaltung im Kunstsalon 23
Eingang Perchtoldsdorfer Straße (VHS Liesing, Haus der Begegnung)
€ 0,00
Eine Unterrichtseinheit (im Folgenden kurz „UE“) dauert 60 Minuten und besteht aus 50 Minuten Unterricht und 10 Minuten Pause. Eine halbe UE dauert 30 Minuten und besteht aus 25 Minuten Unterricht und 5 Minuten Pause.