Politik & Recht

Frauentag 2018: Freiheit(en)

Veranstaltung zum Internationalen Frauentag; Eintritt frei!
  • Veranstalter: VHS Wiener Urania
  • 10.03.2018 , 14:00-18:00 Uhr
  • Kursleitung: Dr.in Beatrix Hain
  • Kurs-Nr. 18f984
  • 4 Unterrichtseinheiten
Begrüßung & Eröffnung

RR BSI a.D. Dipl.-Päd.in Elfriede Preschern (Vizepräsidentin des Fördervereins der VHS Wiener Urania)

Mag. Brigitte Neichl (VHS Wiener Urania, Spezialformate)

Mag. Maria Rösslhumer (AÖF)


Vortrag: Freiheit versus Fremdbestimmung

Eine provokative Annäherung an die Freiheit der Frau in der Wissenschaft

Dr.in Beatrix Hain & Mag.a Barbara Hafok


Mehr als 50% der Weltbevölkerung sind Frauen, doch wurde ihnen der Zugang zu Bildung und zu den Institutionen der Wissenschaft erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts ermöglicht. Bis dahin war die Wissenschaft von einem androzentrischen Weltbild geprägt und ist es teilweise auch heute noch. Im Spiegel der Frauenbewegung wird anhand von Frauenbiografien gezeigt, dass der Zugang zu höherer Bildung und somit der Zugang zur Forschung vieler Kämpferinnen bedurfte, die sich für gleiche Bildungschancen eingesetzt haben. Sie haben sich die Freiheit genommen, Gleichstellung einzufordern. Eine Freiheit, die hart erkämpft war.



Podiumsdiskussion: Frei von Gewalt

AÖF & Allianz-Gewaltfrei leben


Zusammenschluss zur Umsetzung der Europarats-Konvention gegen Gewalt an Frauen und häusliche Gewalt


Österreich hat 2013 das Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, auch bekannt als Istanbul-Konvention (IC) ratifiziert und sich verpflichtet alles zu tun um gewaltbetroffene Frauen zu schützen und zu unterstützen. Im Zusammenhang mit der Evaluierung der IC hat sich die Allianz Gewaltfrei leben gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss von etwa 30 österreichischen Opferschutzeinrichtungen und Zivilgesellschaftsorganisationen, welche sich der Verbesserung des Gewaltschutzes in Österreich widmet. Die Allianz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Umsetzung der GREVIO Empfehlungen zu unterstützen und die Implementierung der Istanbul-Konvention voranzutreiben.


- Sophie Hansal, MA (Österreichischer Frauenring)

- Sabrine Stevanovic SST (Notwohnung Verein Orient Express)

- Ursula Kussyk (Autonomen Frauenberatungsstellen bei sexueller Gewalt Österreich, BAFÖ)

- Katharina Zangerl, MA (Verein Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie)


Moderation Mag. Maria Rösshumer (AÖF)


PAUSE


Musik: Astrid Golda


"Lauf", "Es ist Zeit"


Man merkt nicht sofort, dass sich hinter dem rockigen, eingängigen Sound des Songs "Lauf" ein düsterer Inhalt verbirgt. Gewalt in der Beziehung ist ein verdrängtes Thema der Popmusik. Der Song thematisiert die Angst und die Enttäuschung in dieser Situation, aber er ist ein aufrüttelnder Song, der Mut macht. Und er ist ein Appell sich zu befreien, voller Selbstermächtigung und Kraft.


Astrid Golda schreibt gefühlvolle Lieder, akustisch instrumentiert um den Text nicht zuzukleistern sondern unterstützend atmosphärisch zu wirken oder rockig, lebendig voller Energie, exotisch, lebensfroh, bejahend, manchmal auch wütend, nachdenklich: In den Texten geht es um Aufbruch und Veränderung, um die Realisierung und Überwindung von Lebenskrisen, -umbrüchen und -wendepunkten.
Weitere Infos zu Astrid Golda: www.astridgolda.com



Präsention: "(Wohnungs)Frei sein". Über Lebensgeschichten, die bewegen


Der Verein SUPERTRAMPS erzählt Lebensgeschichten. Lebensgeschichten von Menschen, die durch Schicksalsschläge und Systemschwächen auf der Straße gelandet sind. Lebensgeschichten von Menschen, die Freiheit anderes definieren als solche mit festem Wohnsitz. Das ganz besondere daran? Die Geschichten werden von den Protagonist*innen auf ihren individuell gestalteten Touren selbst erzählt.


Wie kann dieses Konzept würdevoll gelingen? Was heißt diese Beschäftigung für die weitere Laufbahn der Tour-Guides? Was bewirkt dieser Austausch mit Besucher*innen einer solch speziellen Tour?


Exklusiv erzählt SUPERTRAMPS Managerin Teresa Bodner, M.Sc., über ihre Arbeit mit Menschen, deren Qualitäten und Potentiale erst (wieder) entdeckt werden. Besondere Einblicke gibt es auch zu ihren Erfahrungen mit Biographie-Arbeit von Frauen in prekären Wohnsituationen.


In Kooperation mit AÖF (Autonome Österreichische Frauenhäuser) und Verein SUPERTRAMPS


Teilnahme frei!

Im Anschluss an die Veranstaltung findet eine SUPERTRAMPS-Tour statt (siehe Kursnr.: 18f986) Anmeldung unbedingt erforderlich!

Teilnahme: Freie Spende

€ 0,00