VHS Präsenzkurse und Veranstaltungen bleiben bis voraussichtlich inkl. 12.12.2021 ausgesetzt. Nähere Infos finden Sie unter www.vhs.at/corona
Informatik

Please don't stop the music! Digitaler Humanismus & die Musik ScienceCard

humanistisch IN DIE NEUEN ZEITEN
  • Veranstalter:  VHS Wiener Urania
  • 11.01.2022, 19:30 - 21:00 Uhr
  • Kursort: VHS Wiener Urania, Uraniastraße 1 , 1010 Wien
  • TeilnehmerInnen: 1 - 20
  • Kurs-Nr. 15331010
  • 1.50 Unterrichtseinheiten, davon 0.00 online
Musikstreamingplattformen haben die Art und Weise wie wir Musik hören nachhaltig verändert. Was bedeutet das für Konsument*innen, Produzent*innen und Musikindustrie und wie funktionieren Musikempfehlungssysteme? Im Rahmen des Digitalen Humanismus diskutieren wir, wer von diesen Entwicklungen profitiert und welche Auswirkungen kritisch gesehen werden könnten.

Peter Knees ist Informatiker und forscht und lehrt an der Technischen Universität Wien zu den Themen Music Information Retrieval und Empfehlungssysteme. Er unterstützt aktiv die Initiative für einen Digitalen Humansimus der Fakultät für Informatik.

Was ist Digitaler Humanismus?
Der Digitale Humanismus ist ein Ansatz, humanistische und geisteswissenschaftliche Traditionen und Ansichten mit der sich rasant entwickelnden Technologie und Digitalisierung zusammenzuführen.

Der Schwerpunkt zeigt einerseits den Fortschritt im Bereich der Digitalisierung insbesondere der Künstlichen Intelligenzen, was diese heute können und welche Chancen und Möglichkeiten diese bieten. Andererseits wird kritisch beleuchtet, welche Herausforderungen diese Entwicklungen mit sich bringen. Das beginnt nicht nur im Bereich Datenschutz und Transparenz, es reicht von einer Monopolisierung von Daten und Diensten bis zu einer Vorantreibung gesellschaftlicher Polarisierung in sozialen Netzwerken und Verbreitung von Fake News und Verschwörungstheorien. Der Digitale Humanismus stellt sich der Frage, was der Mensch inmitten einer Welt ist, in der neue Technologien immer mehr menschliche Aufgaben übernehmen und oft besser erfüllen, als wir selbst es können und was den Menschen inmitten dieser humanoider Maschinen ausmacht?

Der Ansatz des Digitalen Humanismus möchte dem entgegentreten: Der Mensch soll wieder in den Mittelpunkt gestellt werden, nicht die Technologien entscheiden darüber, ob wir human leben oder nicht, sondern wie wir diese neuen Technologien einsetzen. Ein zentraler Baustein für einen digitalen Humanismus ist die Zusammenarbeit der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit den Computerwissenschaften.


In Kooperation mit dem Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF)

Aufgrund von begrenzten Raumkapazitäten bitten wir auch bei ScienceCard-Vorträgen vorab um Anmeldung persönlich, telefonisch oder per E-Mail
€ 6,00