Soziologie

Mit Bildung gegen Antisemitismus? Herausforderungen und Möglichkeiten antisemitismuskritischer Bildungsarbeit ScienceCard

  • Veranstalter:  Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung
  • 06.06.2019 , 18:30 - 20:00 Uhr
  • Kursleitung: Mag.a Elke Rajal
  • Kursort: Jüd. Institut f. Erwachsenenbildung, Praterstern 1 , 1020 Wien
  • TeilnehmerInnen: 1 - 50
  • Kurs-Nr. FV19508
  • 1,5 Unterrichtseinheiten
Der Vortrag erörtert Zusammenhänge zwischen Bildung und Antisemitismus und zeigt Perspektiven einer erfolgreichen antisemitismuskritischen Bildungsarbeit auf. Dazu wird zunächst der Frage nachgegangen, inwiefern Antisemitismus überhaupt ein Bildungsproblem darstellt. Danach folgt ein kurzer Überblick über die in Österreich stattfindende Vermittlungsarbeit zum Themenfeld Antisemitismus in Schule, außerschulischer Jugendarbeit und Erwachsenenbildung. Im Zentrum des Vortrags stehen Fallstricke, Herausforderungen sowie Anforderungen an antisemitismuskritische Bildungsarbeit in der Praxis. Dabei wird auch der Kontext der Migrationsgesellschaft berücksichtigt.

Mag.a Elke Rajal ist Politikwissenschafterin und arbeitet in Forschung und Lehre zu den Schnittstellen von Politik, Zeitgeschichte und Bildung. Themenschwerpunkte: Nationalsozialismus, Vergangenheitspolitik, Antisemitismus, Geschlecht und Bildung (Politische Bildung, Holocaust Education, antisemitismuskritische Bildungsarbeit, Rechtsextremismusprävention und Migrationspädagogik). Sie engagiert sich in der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (FIPU).
€ 6,00