Geschichte

Zwischen umfassender Deprivation und liebevoller Verwahrung: Kinder mit Behinderungen in der Wiener Psychiatrie nach 1945 ScienceCard

Vortragsreihe: Die Utopie des "gesunden Volkskörpers"
  • Veranstalter:  Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung
  • 26.03.2020 , 18:30 - 20:00 Uhr
  • Kursort: Jüd. Institut f. Erwachsenenbildung, Praterstern 1 , 1020 Wien
  • TeilnehmerInnen: 6 - 30
  • Kurs-Nr. 10457331
  • 1,5 Unterrichtseinheiten
Im Vortrag werden ausgewählte Ergebnisse einer Studie über zwei Einrichtungen zur stationären Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen der jüngeren Geschichte Wiens vorgestellt: Pavillon 15 der Heil- und Pflegeanstalt Am Steinhof und die sogenannte Rett-Klinik bzw. Abteilung für entwicklungsgestörte Kinder am Neurologischen Krankenhaus der Stadt Wien-Rosenhügel. Die beiden Institutionen bilden gerade in ihrer Unterschiedlichkeit in besonderer Weise das Spektrum an Abwertungen, Ausgrenzungen, Entrechtlichungen und Vernachlässigungen, aber auch an vorrangig paternalistisch geprägtem Engagement ab, das Menschen mit Behinderungen in der österreichischen Nachkriegsgesellschaft über Jahrzehnte bis Ende der 198er Jahre widerfuhr.

Referentin: Dr.in Hemma Mayrhofer
€ 6,00