Astronomie

Lichtverschmutzung: Wie wir uns selbst den Blick zu den Sternen nehmen ScienceCard

  • Veranstalter:  Planetarium
  • 15.10.2020 , 19:15 - 20:45 Uhr
  • Kursort: Planetarium Wien, Oswald Thomas Platz , 1020 Wien
  • TeilnehmerInnen: 1 - 100
  • Kurs-Nr. 10476214
  • 1,5 Unterrichtseinheiten
Vielerorts ist es nachts nicht mehr richtig dunkel – die zahllosen Lichtquellen der Städte strahlen immer heller. Forscher*Innen bezeichnen diese Form der Umweltverschmutzung als Lichtverschmutzung. Diese hat nicht nur negative Auswirkungen auf die Sichtbarkeit der Sterne, sondern vor allem auf Flora und Fauna sowie die Gesundheit des Menschen.

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es Johann Palisa, Astronom an der Universitätssternwarte Wien, der erkannte, dass die Straßenbeleuchtungen Wiens direkt mit der Sichtbarkeit von Himmelsobjekten zusammenhängen. Bis heute ist das Phänomen der Lichtverschmutzung nicht verschwunden, sondern wurde gar schlechter. Im Vortrag wird behandelt, warum die Lichtverschmutzung in Wien noch extremer zunehmen wird, wie viele Sterne überhaupt noch zu sehen sind, warum auch die Gesundheit aller Lebewesen unter der künstlichen Beleuchtung leidet und wie wir Licht sinnvoll nutzen können.

Stefan Wallner, MSc, studierte Astronomie an der Universität Wien. Er ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Astrophysik in Wien sowie an der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in seinem Forschungsfeld "Lichtverschmutzung" aktiv.

Freier Eintritt!

Die Vorträge im Science Programm sind spontan besuchbar, für einen sicheren Sitzplatz bei großem Andrang empfiehlt sich eine Reservierung unter www.planetarium.wien oder planetarium@vhs.at.

Die science card ist online unter www.vhs.at, vor Ort im Planetarium sowie an allen VHS Standorten erhältlich und ermöglicht den freien Besuch von über 200 wissenschaftlichen Vorträgen pro Semester.

Diese Veranstaltung ist leider ausgebucht.