Kultur

Kunst nach '68: Gegenkultur, Guerilla-Strategien und Bewusstseinsveränderung

Umbrüche – Veranstaltungsreihe zum Gedenkjahr 2018
  • Veranstalter:  Die Kunst VHS
  • 20.11.2018 , 18:00-19:30 Uhr
  • Kursleitung: Katharina Jesberger
  • Kursort: Die Kunst VHS, Lazarettgasse 27 , 1090 Wien
  • Niveau : AnfängerIn & Fortgeschrittene
  • Kurs-Nr. V10
  • 1,5 Unterrichtseinheiten
Jugendrevolte, Studentenrevolution, soziale Bewegung - für das, was wir unter dem Kürzel 68 verstehen, gibt es zahlreiche Bezeichnungen. Unter HistorikerInnen besteht keine Einigkeit, wie man 68 betiteln soll und wie lange 68 eigentlich gedauert hat. Auch die Gegenkultur von 68 zeichnet sich durch eine Vielfalt an Bewegungen aus und ist daher schwer zu fassen. In ihr haben sich Formen entwickelt, in denen sich künstlerisches und politisches Handeln miteinander verbinden. Im Vortrag werden Beispiele aus Deutschland, Frankreich, Italien und den USA vorgestellt, bei denen diese Grenzen zwischen politischer und künstlerischer Sphäre verschwimmen und die sich damit - möglicherweise - dem Ideal einer autonomen und gleichzeitig im Leben aufgehobenen Avantgarde-Kunst annähern.

Katharina Jesberger, seit 2009 Univ. Assistentin an der Abteilung Kunstgeschichte, Universität für angewandte Kunst Wien.
€ 0,00